• IT-Karriere:
  • Services:

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Tolino Vision 5 und Epos 2 (Video) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Epos 2 ist das Nachfolgemodell des Epos und der Vision 5 folgt dem Vision 4 HD. Beide Vorgängermodelle hatten noch keine Blättertasten, das Umblättern erfolgt hier ausschließlich über den Touchscreen. Die neuen Modelle haben nun Blättertasten und somit auch eine Griffleiste sowie eine kluge Display-Rotations-Automatik.

Inhalt:
  1. Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
  2. Für Menschen mit großer Sehschwäche

Beim Vision 5 hat Tolino das Display nochmals deutlich größer gemacht. Statt der 6 Zoll des Vorgängers erhält der Käufer nun ein 7 Zoll großes Display. Das Gerät ist 158,6 x 144,2 mm groß. Auch der Epos 2 erhielt ein nochmals leicht vergrößertes Display. Statt 7,8 Zoll gibt es eine Displaydiagonale von 8 Zoll, die Maße sind 177,5 x 159 mm. Beide Modelle liefern auf dem matten Display eine Punktdichte von 300 dpi, Inhalte erscheinen wie auf Papier gedruckt. Beim Vision 5 gibt es noch Kanten zwischen Gehäuserand und Display, beim Epos 2 ist die Oberfläche komplett plan.

Bei beiden Modellen freuen wir uns über eine gleichmäßige Ausleuchtung des Displays, das Lesen darauf ist angenehm. Tolino hat sich nach eigenen Angaben ganz bewusst gegen eine automatische Helligkeitseinstellung entschieden, weil diese meist ohnehin nicht die Helligkeit liefert, die der Nutzer benötigt. Daher lässt sich die Displaybeleuchtung manuell schalten - bei Bedarf kann eine extra hohe Helligkeit dazu geschaltet werden.

  • Links Tolinos Vision 5, rechts Epos 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Vision 5 hat den Einschalter auf der Rückseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Einschalter, Micro-USB-Buchse und Blättertasten des Epos 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Vision 5 hat diesmal die Blättertasten auf der rechten Seite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Epos 2 hat die Blättertasten nun auf der linken Seite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Blättertasten des Epos 2(Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das mitgelieferte Micro-USB-Kabel kann in beide Richtungen in die Micro-USB-Buchse gesteckt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hinten der Vison 5 mit ausgeschaltetem Displaylicht und vorne rechts der Epos 2 mit eingeschaltetem Displaylicht (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Blättertasten des Vision 5 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beide Tolino-Modelle können die Farbtemperatur verändern. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links der Vison 5 mit ausgeschaltetem Displaylicht und rechts der Epos 2 mit eingeschaltetem Displaylicht (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Displayrotation erlaubt auch das Lesen in E-Books, wenn der Tolino-Reader im Querformat gehalten wird. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Epos 2 von hinten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links Tolinos Vision 5, rechts Epos 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Beide Tolino-Modelle können die Farbtemperatur verändern. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Gehäuseaufbau ist bei beiden Modellen identisch - auf der einen Seite befindet sich eine Griffleiste mit Blättertasten. Die Blättertasten sind sehr gut erfühlbar und das Blättern ist damit deutlich angenehmer als über einen Touchscreen. Tolino greift damit das drei Jahre alte Design von Amazons E-Book-Reader Kindle Oasis auf, verzichtet aber auf Akkuhüllen. Wie bei neueren Kindle-Oasis-Modellen ist ein ausreichend dimensionierter Akku im E-Book-Reader selbst verbaut.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte

Während der Vision 5 einen klassischen E-Paper-Display-Aufbau mit Glasschicht hat, wurde beim Epos 2 auf eine Glasschicht verzichtet. Das erlaubt es, den E-Book-Reader besonders dünn zu bauen. Zudem ist es hier gefahrlos möglich, das Display zu biegen. Die Gewichtsreduzierung ist enorm: Trotz des größeren Displays wiegt der Epos 2 mit 195 Gramm 75 Gramm weniger. Durch diese Maßnahmen ist das Gehäuse am Display 3,9 mm dünn, am Griff sind es 6,7 mm. Der Vision 5 ist am Display 5,2 mm dünn, am Griff sind es 7,7 mm.

Gute Gewichtsverteilung

Da der Akku vor allem im Griffbereich eingebaut ist, scheint der Epos 2 sogar leichter zu sein, als es das tatsächlich Gewicht erwarten lässt. Den gleichen Effekt gibt es beim Vision 5 HD, der ebenfalls 195 Gramm wiegt. Beide Modelle bieten eine halbautomatische Displaydrehung, die in der Praxis sinnvoller ist als eine automatische Variante.

Der Ansatz von Tolino umgeht die typischen Probleme einer automatischen Displaydrehung, ohne auf entscheidenden Komfort verzichten zu müssen. Wird das Gerät gedreht, erscheint in der Nähe der Blättertaste ein Rotationssymbol. Erst wenn der Nutzer dieses betätigt, wird das Buch gedreht.

Damit wird wirkungsvoll verhindert, dass das Display ständig hin- und herspringt, wenn wir etwa im Liegen lesen. Der Kindle Oasis hat genau mit diesem Problem zu kämpfen, weil es hier eine herkömmliche Automatik zur Displayrotation gibt. Haben wir ein Buch auf einem der Tolino-Geräte geöffnet, können wir es sogar im Querformat lesen - die übrige Oberfläche ist daran aber leider nicht angepasst.

Beide Tolino-Modelle bieten eine automatische Anpassung der Farbtemperatur der Displaybeleuchtung. Morgens gibt es kaltweißes Licht, abends warmweißes. Das soll den Biorhythmus besser unterstützen. Wer die Automatik nicht mag, kann diese deaktivieren.

Tolino hat die Oberklassegeräte mit einem speziellen Modus für Menschen mit großer Sehschwäche ausgerüstet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Für Menschen mit großer Sehschwäche 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote

Trockenobst 23. Okt 2019

Mein Huawei M5 lite stelle ich auf schwarzer Hintergrund Modus beim Lesen, das Ding...

blub19 22. Okt 2019

Naja, der Kopierschutz ist leicht zu umgehen ist trivial und nach §108b UrhG "Wer in der...

flow77 18. Okt 2019

Ich habe mir den Epos2 sogleich bestellt und heute ausprobiert - das Ergebnis ist...

Truster 18. Okt 2019

ja... für 200 würde ich ihn kaufen. alles darüber ist overpriced.

MisterTengu 18. Okt 2019

Ich hatte zuerst einen Tolino von Thalia. Bei dem hatte ich immer das Problem, das ich am...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /