• IT-Karriere:
  • Services:

VISC Shasta/Mojave: Soft Machines' neue CPUs beherrschen Reversed Hyperthreading

Mehrere Kerne rechnen an einem Thread: Soft Machines hat Chips auf Basis der Visc-Architektur angekündigt, die eine bis zu vierfache Effizienz verglichen mit AMD- und Intel-CPUs aufweisen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Funktionsweise der Visc-Architektur des Shasta-Prozessors
Funktionsweise der Visc-Architektur des Shasta-Prozessors (Bild: Soft Machines)

Der CPU-Entwickler Soft Machines hat die ersten Chips auf Basis der VISC-Architektur angekündigt. Das steht für Virtual Instruction Set Computing und beschreibt eine Technik, bei der mehrere Prozessorkerne an einem Thread arbeiten - Reverse Hyperthreading sozusagen. Einer der beiden Chips - Shasta - ist eine reine CPU, der andere - Mojave genannt - ein komplettes System-on-a-Chip mit integrierter Grafikeinheit.

  • Roadmap der VSIC-Modelle (Bild: Soft Machines)
  • Single-Thread-Performance, normiert auf 16FF und 2 MByte L2 (Bild: Soft Machines)
  • Energieeffizienz, normiert auf 16FF und 2 MByte L2 (Bild: Soft Machines)
  • Shasta im Überblick (Bild: Soft Machines)
  • Blockdiagramm des Mojave-SoC (Bild: Soft Machines)
Shasta im Überblick (Bild: Soft Machines)
Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Düsseldorf
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe

Vorgestellt wurden die zwei Chips auf der Linley Processor Conference in Kalifornien - im vergangenen Jahr hatte Soft Machines dort über die Architektur gesprochen. Die basiert auf physischen und virtuellen Kernen, Letztere zerlegen einen einzelnen Thread in sogenannte Threadlets. Durch diese Aufteilung sollen Shasta und Mojave pro Takt die zwei- bis dreifache Menge an Instruktionen verglichen mit heutigen Architekturen abarbeiten können. Die VISC arbeitet mit AMR-, x86- und eigenem Code zusammen.

Laut Soft Machines werden die Chips in einem 16FF-Verfahren bei TSMC gefertigt, die beiden 64-Bit-Kerne des Shasta laufen mit 2 GHz. Die niedrige Frequenz und die hohe IPC sollen die beiden Modelle sehr energieeffizient machen, Soft Machines spricht von Faktor vier verglichen mit aktuellen Designs (8-wide OoO, also 8fach ausgelegter Scheduler) wie Intels Haswell oder neuer.

  • Roadmap der VSIC-Modelle (Bild: Soft Machines)
  • Single-Thread-Performance, normiert auf 16FF und 2 MByte L2 (Bild: Soft Machines)
  • Energieeffizienz, normiert auf 16FF und 2 MByte L2 (Bild: Soft Machines)
  • Shasta im Überblick (Bild: Soft Machines)
  • Blockdiagramm des Mojave-SoC (Bild: Soft Machines)
Blockdiagramm des Mojave-SoC (Bild: Soft Machines)

Folgerichtig sind die Chips für das Mobile-Segment gedacht, da auch die Leistung für diesen Bereich ausgelegt ist. Da wundert es wenig, dass im Mojave neben zwei CPU-Kernen eine integrierte Power-VR-Grafikeinheit, ein DDR4-Speichercontroller, PCIe-Lanes und weitere Funktionen stecken.

Soft Machines erwartet erste Produkte für 2016, zu den Investoren gehören unter anderem AMD, Globalfoundries und Samsung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

dura 08. Okt 2015

Joa, du liest einen anderen Artikel als ich, denn anscheinend hat Golem das noch nach...

Laforma 08. Okt 2015

im artikel steht nichts davon, dass der prozessor performanter als andere waere, sondern...

TheBro 08. Okt 2015

Naja das aktuelle auf multithreading optimierte Softwre nicht schlechter läuft würde...

HubertHans 08. Okt 2015

also, ja, die IPC ist hoch. Aber wenn die Aufgaben zerlegt werden muessen und dann auf...


Folgen Sie uns
       


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /