• IT-Karriere:
  • Services:

Visa und Mastercard: Kreditkartenfälschungen durch Einbruch möglich

Der Sicherheitsexperte Brian Krebs berichtet von einer Warnung, die Visa und Mastercard an Banken herausgegeben haben. Offenbar wurden Informationen in den USA gestohlen, die eine Fälschung von Kreditkarten ermöglichen und eine hohe Zahl von kompromittierten Kreditkarten zur Folge haben könnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Missbrauch mit Kreditkarten
Neuer Missbrauch mit Kreditkarten (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Der gewöhnlich sehr gut informierte Sicherheitsexperte Brian Krebs hat aus dem Bankenumfeld erfahren, dass in die Datenbestände eines Kreditkartendienstleisters eingebrochen wurde.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Leipzig
  2. ZEABORN Ship Management GmbH & Cie. KG, Hamburg

Visa und Mastercard sollen bereits Banken über den Einbruch informiert haben, allerdings ohne dies öffentlich bekanntzumachen, so Krebs. Der Vorfall liegt mehr als einen Monat zurück und soll zwischen dem 21. Januar und dem 25. Februar 2012 stattgefunden haben. Zudem wurden sogenannte Track-1- und Track-2-Daten gestohlen. Laut Krebs ist es damit möglich, Kreditkarten zu fälschen.

Der Schaden soll zum Teil noch örtlich sehr beschränkt sein. Die Daten wurden laut zwei Quellen von größeren Finanzunternehmen bisher in New York City unter anderem in Parkgaragen benutzt. Ein anderer Dienstleister namens PCSU hat allerdings auch geografisch stark verteilte Aktivitäten mit 876 betroffenen Kreditkarten bei Analysen gesehen. Diese wurden bereits für betrügerische Aktivitäten genutzt. Insgesamt hat PCSU mehr als 56.000 Kreditkarten gefunden, die mit dem Einbruch zusammenhängen.

Wie groß der Schaden ist, bleibt zunächst unbekannt. Im schlimmsten Fall soll der noch nicht namentlich genannte Dienstleister für bis zu 10 Millionen kompromittierte Kreditkartennummern gesorgt haben, wie Krebs aus Quellen des Finanzsektors erfahren hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Xpress SL-C480 Farb-Laserdrucker für 149,99€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP...
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands...
  3. (u.a. Lenovo Tab E10 für 99,00€, Huawei MediaPad T5 für 179,00€)

Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
    Elektroschrott
    Kauft keine kleinen Konsolen!

    Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
    2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

      •  /