Abo
  • Services:
Anzeige
3,99 Dollar für eine App, die nur aus einem Logo besteht
3,99 Dollar für eine App, die nur aus einem Logo besteht (Bild: Screenshot Google Cache)

Virusshield: Nur ein Logo - sonst nichts

Die App Virusshield für Android erreichte innerhalb kürzester Zeit enorme Verkaufszahlen. Jedoch: Die App tut überhaupt nichts.

Anzeige

Es sah aus wie eine phänomenale Erfolgsgeschichte: Die Android-App Virusshield stand schon kurz nach ihrem Erscheinen auf Platz eins der Liste der beliebtesten neuen Bezahl-Apps. Für 3,99 Dollar versprach Virusshield, das System vor Malware, Viren und Spyware zu schützen. Offenbar kam die App bei den Anwendern gut an: Sie gaben Virusshield eine durchschnittliche Bewertung von 4,5 Sternen. Besonders lobten einige Nutzer, dass die App kaum Systemleistung braucht und die Batterie wenig belastet.

Die Webseite Android Police hat Virusshield unter die Lupe genommen - mit einem erstaunlichen Ergebnis. Die App tut überhaupt nichts. Sie zeigt lediglich ein Sicherheitsschild als Logo an. Nach einem vermeintlichen Scan wird dem Nutzer signalisiert, dass alles in Ordnung sei. Der vollständige Code ist nur wenige Zeilen lang, eine dekompilierte Version wurde von Android Police auf Github veröffentlicht.

Erstellt wurde Virusshield laut den Angaben im Play Store von einer Firma namens Deviant Solutions, als Kontakt war lediglich eine Mailadresse von Microsofts Freemail-Service Live.com angegeben. Von Deviant Solutions findet man im Netz nur eine offenbar ungenutzte Facebook-Seite, zur angegebenen Mailadresse fand Android Police Informationen im Forum Sythe.org. Auf der Handelsplattform für virtuelle Güter in Computerspielen fiel sie wohl schon im Zusammenhang mit Betrugsversuchen auf.

"Das ist schlicht und einfach Betrug und die Entwickler von 'Deviant Solutions' haben vermutlich eine Menge Geld auf Basis einer kompletten Lüge eingenommen", kommentiert Android-Police-Autor Michael Crider die Entdeckung. "Es ist etwas enttäuschend, dass eine App, die so offensichtlich ein Fake ist, es so weit nach oben schafft - besonders wenn man bedenkt, dass sie bezahlt wurde und vermutlich Hunderte oder Tausende von Menschen bereits betrogen wurden."

Google hat auf den Vorfall offenbar recht schnell reagiert. Wenige Stunden nach dem Bericht von Android Police wurde Virusshield aus dem Play Store entfernt.


eye home zur Startseite
gpisic 10. Apr 2014

Also bitte wenn genau das bei Apple passiert ist dann will ich auch ne Quellangabe von...

Slartie 10. Apr 2014

Jaja, der Apple-Review-Prozess...der lässt trotzdem eine ganze Menge grenzwertigen Schei...

uselessdm 09. Apr 2014

Ist zwar ärgerlich für die Betroffenen, aber wer bei einem sensiblen Thema wie...

monkeybrain 09. Apr 2014

Ein Virenscanner kann ungewöhnliche Zugriffe erkennen, kann bestimmte Dateien vor...

Elgareth 09. Apr 2014

Ich bin absoluter Asylum Fan ^_^ Und immer wenns mal wieder so 2-4 neue Filmchen gibt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. diva-e Digital Value Enterprise GmbH, Hamburg
  2. Vaillant GmbH, Remscheid
  3. Franke Foodservice Systems GmbH, Bad Säckingen
  4. Continental AG, Frankfurt, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Underworld Awakening 9,99€, Der Hobbit 3 9,99€ und Predestination 6,97€)
  2. (u. a. ASUS VivoBook 15,6" FHD i3/8 GB/256 GB SSD für 333,00€)
  3. (u. a. Iiyama ProLite 25" FHD mit IPS-Panel für 149€ statt 171€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen

  2. SNES Classic Mini

    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

  3. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  4. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  5. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  6. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  7. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  8. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  9. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  10. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Re: Unerwünschte Küsse?

    Kondratieff | 07:07

  2. Re: Media Markt / Saturn

    forenuser | 07:04

  3. Gut so!

    Yggdrasill | 06:58

  4. Re: Warum nicht erweiterbar?

    forenuser | 06:56

  5. Wecker

    ElTentakel | 06:50


  1. 00:22

  2. 19:30

  3. 18:32

  4. 18:15

  5. 18:03

  6. 17:47

  7. 17:29

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel