Abo
  • Services:

Virtuelles Rechenzentrum: Switches, Firewalls und Router mit x86-Prozessoren

Intel greift den Trend zum Software Defined Networking auf, um neue Absatzmärkte für seine x86-Prozessoren zu erschließen. Auf Basis der von Intel dazu entwickelten Referenzarchitekturen sollen OEMs Firewalls, Switches und VPN-Router anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Virtuelle Netzwerke
Virtuelle Netzwerke (Bild: Intel)

Auf das Thema Servervirtualisierung folgt die Netzwerkvirtualisierung mit den Schlagworten Software Defined Networking (SDN) und Network Function Virtualization (NFV). Geht es bei SDN vor allem um eine Steuerung von Routern, Switches, virtuellen Switches und Access Points, beschreibt NFV die Virtualisierung von Netzwerkfunktionen, also die Verlagerung von Funktionen wie Firewall, VPN oder Intrusion-Detection in virtuelle Appliances, die auf Standardhardware laufen.

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Intel hat auf dem Open Networking Summit nun mit dem Open Network Platform Switch und dem Open Network Platform Server zwei Referenzarchitekturen vorgestellt, auf denen OEMs passende Geräte mit Intel-Chips verkaufen sollen. Big Switch Network, HP, NEC, NTT Data, Quanta, Super Micro, VMware und die Broadcom-Tochter Vyatta haben bereits entsprechende Produkte angekündigt.

Switch-Design

Unter dem Codenamen "Seacliff Trail" hat Intel das Open Network Platform Switch Reference Design vorgestellt, das ab sofort verfügbar ist. Es basiert auf Intel-Prozessoren, Intels Ethernet Switch der Serie 6700 und Intels Chipset der Serie 8900. Als Betriebssystem kommt die Wind River Open Network Software (ONS), ein anpassbarer Switch-Stack auf Basis von Wind River Linux, der SDN-Standards wie Openflow und Open vSwitch unterstützt.

Open Network Platform Server

Das Open Network Platform Server Reference Design entwickelt Intel unter dem Namen "Sunrise Trail". Dabei handelt es sich um Server mit Xeon-Prozessoren und Intels Ethernet-Controller 82599 nebst 8900er Chipsatz, auf dem virtuelle Netzwerkfunktionen laufen sollen. Auch hier kommt die Open Network Software von Intels Tochter Wind River zum Einsatz.

Zudem unterstützen die Server Intels DPDK Accelerated Open vSwitch. Auf Basis seines Data Plane Development Kits (DPDK) hat Intel eine Architektur für Open vSwitch entwickelt, die nicht auf die Verarbeitung großer, sondern kleiner Pakete optimiert ist. Intel hat dazu das Forwarding-Modul des Linux-Kernels auf Basis seiner DPDK-Bibliothek neu geschrieben. Die Software soll im dritten Quartal 2013 zusammen mit dem ONP-Server veröffentlicht werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-15%) 33,99€
  3. 31,99€
  4. 14,99€

joergi 18. Apr 2013

Den "XEON" hattest Du erwähnt. Mit einem aktuellen XEON, QPI 6.4 GT/s, dem...

cloudius 18. Apr 2013

Soweit ich weiß, ist's eigentlich ne Taschenuhrtasche, aber wer hat die heute schon noch.

NochEinLeser 18. Apr 2013

Achso, danke. :)


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
Android 9 im Test: Intelligente Optimierungen, die funktionieren
Android 9 im Test
Intelligente Optimierungen, die funktionieren

Die Veröffentlichung von Googles Android 9 kam überraschend, ebenso schnell war die neue Version namens Pie auf den Pixel-Geräten. Wir haben uns die Aktualisierung auf ein Pixel 2 XL geholt und getestet: Einige der neuen Funktionen gefallen uns, andere laufen noch nicht so gut wie erwartet.
Von Tobias Költzsch

  1. Android 9 Pie-Version von Android Go kommt im Herbst 2018
  2. Android 9 Pixel XL hat immer noch Probleme mit Schnellladen

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

    •  /