Abo
  • Services:
Anzeige
Das Neu-Tamagotchi erscheint in sechs Versionen.
Das Neu-Tamagotchi erscheint in sechs Versionen. (Bild: Bandai America)

Virtuelles Haustier: Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

Das Neu-Tamagotchi erscheint in sechs Versionen.
Das Neu-Tamagotchi erscheint in sechs Versionen. (Bild: Bandai America)

Das Tamagotchi hat unser Verständnis von Elektronik in den 90ern mitgeprägt, jetzt kündigt Bandai zum Jubiläum eine neue Version an. Das neue Ei mit dem virtuellen Haustier soll so aussehen wie das Original und die gleichen Funktionen bieten, aber etwas kleiner sein.

Alte Hardware verkauft sich derzeit wie nie zuvor: Nach den Classic-Mini-Konsolen von Nintendo und einem ebenfalls geschrumpften Nachbau des C64 kündigt jetzt Bandai eine Neuauflage seines Tamagotchi an. Die soll etwas kleiner sein als das Original, aber ansonsten mehr oder weniger genauso aussehen, in den gleichen sechs Farben mit jeweils unterschiedlichen Haustieren und sogar in der gleich gestalteten Verpackung erhältlich sein. Auch beim Funktionsumfang soll es keine Unterschiede geben. Die naheliegende, von Nintendo erfundene Bezeichnung "Classic Mini" verwendet Bandai in seiner Pressemitteilung übrigens nicht.

Anzeige

Die Firma will mit dem Retro-Tamagotchi offiziell das 20jährige Jubiläum des Originals feiern. Damit ist sie aber eigentlich zu spät dran: Das erste Tamagotchi kam schon 1996 in Japan auf den Markt, in den westlichen Märkten war es dann im Sommer 1997 soweit. Seitdem gab es übrigens immer wieder Neuauflagen mit teils erweitertem Funktionsumfang, die aber nie mehr die Popularität der ersten Version erreichen konnten.

Die nun angekündigte Retro-Edition soll ab dem 23. Oktober 2017 für rund 20 Euro verkauft werden. Wohl um die Nachfrage anzuheizen, ist die Mini-Version nur in limitierter Stückzahl erhältlich - konkrete Zahlen nennt der Hersteller nicht. Hierzulande wird das Gadget ausschließlich in den Filialen der Drogeriekette Müller angeboten.

Tamagotchis sind virtuelle Haustiere, die nach dem Schlüpfen von ihrem Besitzer gefüttert, mit Trinken versorgt sowie ganz allgemein gehätschelt und verpflegt werden müssen. Falls das nicht zufriedenstellend erfolgt, machen sie durch lautstarkes Piepsen auf sich aufmerksam oder sterben - worauf sie allerdings durch einen Neustart wiedererweckt werden können. Grafik und KI-Algorithmen sind extrem einfach gehalten, trotzdem gilt das Tamagotchi als kleiner früher Erfolg, den Eindruck eines virtuellen Lebewesens zu erwecken.


eye home zur Startseite
david_rieger 23. Okt 2017

Jetzt stellen wir die wirklich wichtigen Fragen! :D

Themenstart

triplekiller 21. Okt 2017

nicht schon klein genug? kleiner wäre für mich nicht bedienbar.

Themenstart

FreierLukas 21. Okt 2017

Die offizielle oldschool App gibts für nen 5er.

Themenstart

toastedLinux 20. Okt 2017

Die Tamagotchi "Classic Mini" Editionen gibt es bereits in Asien, man kann diese auch...

Themenstart

Bembelzischer 20. Okt 2017

Am Anfang waren SMS ja kostenlos - bis die Geier gecheckt haben, dass sich damit Geld...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau, Kiel
  2. über Hays AG, Hamburg
  3. Diehl Aerospace GmbH, Frankfurt / Main
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Recht hat er. Wichtiger als Geschwindigkeit...

    forenuser | 04:42

  2. Re: Ja, weil viel zu teuer

    forenuser | 04:33

  3. Re: Schnelles WLAN wäre wichtiger

    Gandalf2210 | 04:28

  4. Re: The machine that builds the machine

    Gamma Ray Burst | 03:47

  5. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 03:40


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel