Abo
  • Services:

Virtuelles Haustier: Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

Das Tamagotchi hat unser Verständnis von Elektronik in den 90ern mitgeprägt, jetzt kündigt Bandai zum Jubiläum eine neue Version an. Das neue Ei mit dem virtuellen Haustier soll so aussehen wie das Original und die gleichen Funktionen bieten, aber etwas kleiner sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Neu-Tamagotchi erscheint in sechs Versionen.
Das Neu-Tamagotchi erscheint in sechs Versionen. (Bild: Bandai America)

Alte Hardware verkauft sich derzeit wie nie zuvor: Nach den Classic-Mini-Konsolen von Nintendo und einem ebenfalls geschrumpften Nachbau des C64 kündigt jetzt Bandai eine Neuauflage seines Tamagotchi an. Die soll etwas kleiner sein als das Original, aber ansonsten mehr oder weniger genauso aussehen, in den gleichen sechs Farben mit jeweils unterschiedlichen Haustieren und sogar in der gleich gestalteten Verpackung erhältlich sein. Auch beim Funktionsumfang soll es keine Unterschiede geben. Die naheliegende, von Nintendo erfundene Bezeichnung "Classic Mini" verwendet Bandai in seiner Pressemitteilung übrigens nicht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Duisburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Die Firma will mit dem Retro-Tamagotchi offiziell das 20jährige Jubiläum des Originals feiern. Damit ist sie aber eigentlich zu spät dran: Das erste Tamagotchi kam schon 1996 in Japan auf den Markt, in den westlichen Märkten war es dann im Sommer 1997 soweit. Seitdem gab es übrigens immer wieder Neuauflagen mit teils erweitertem Funktionsumfang, die aber nie mehr die Popularität der ersten Version erreichen konnten.

Die nun angekündigte Retro-Edition soll ab dem 23. Oktober 2017 für rund 20 Euro verkauft werden. Wohl um die Nachfrage anzuheizen, ist die Mini-Version nur in limitierter Stückzahl erhältlich - konkrete Zahlen nennt der Hersteller nicht. Hierzulande wird das Gadget ausschließlich in den Filialen der Drogeriekette Müller angeboten.

Tamagotchis sind virtuelle Haustiere, die nach dem Schlüpfen von ihrem Besitzer gefüttert, mit Trinken versorgt sowie ganz allgemein gehätschelt und verpflegt werden müssen. Falls das nicht zufriedenstellend erfolgt, machen sie durch lautstarkes Piepsen auf sich aufmerksam oder sterben - worauf sie allerdings durch einen Neustart wiedererweckt werden können. Grafik und KI-Algorithmen sind extrem einfach gehalten, trotzdem gilt das Tamagotchi als kleiner früher Erfolg, den Eindruck eines virtuellen Lebewesens zu erwecken.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

david_rieger 23. Okt 2017

Jetzt stellen wir die wirklich wichtigen Fragen! :D

triplekiller 21. Okt 2017

nicht schon klein genug? kleiner wäre für mich nicht bedienbar.

FreierLukas 21. Okt 2017

Die offizielle oldschool App gibts für nen 5er.

toastedLinux 20. Okt 2017

Die Tamagotchi "Classic Mini" Editionen gibt es bereits in Asien, man kann diese auch...

Bembelzischer 20. Okt 2017

Am Anfang waren SMS ja kostenlos - bis die Geier gecheckt haben, dass sich damit Geld...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /