• IT-Karriere:
  • Services:

Arbeitsweise an virtuelle Formate anpassen

In virtuellen Meetings passen wir die Länge an. Die Teilnehmer können vor dem Bildschirm meist die Aufmerksamkeit nicht so lange aufrechterhalten. Daher kürzen wir die Meetings. Damit kommen der Vorbereitung und der Struktur eine noch größere Bedeutung zu:

Stellenmarkt
  1. über QRC Group AG, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg, München, Berlin (Home-Office)
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin

  • Wir versenden die Agenda vorab, so dass sich alle Teilnehmer vorbereiten können.
  • Notwendige Informationen und Dokumente werden ebenfalls vorab verteilt.
  • Als Leiter geben wir eine klare Struktur für die Besprechung vor.

Wenn diese Regeln auch bei normalen Besprechungen bereits wichtig waren, gewinnen sie im virtuellen Setting noch mehr Bedeutung.

Da die Aufmerksamkeit der Teilnehmer schneller schwindet, müssen wir als Leiter immer wieder aktivieren. Das kann auf unterschiedliche Arten geschehen:

  • Wir sprechen Teilnehmer direkt an und bitten sie sich einzubringen.
  • Wir vergeben klare Rollen an unterschiedliche Personen - z. B. Protokollführer und Timekeeper. Diese Rollen können auch während des Meetings getauscht werden.
  • Wir nutzen aktivierende Impulse, z. B. Umfragen, um alle wieder einzubeziehen.

Die größte Gefahr bei virtuellen Meetings ist das Multitasking. Manche Teilnehmer nehmen zwar offensichtlich teil, bearbeiten allerdings nebenbei E-Mails oder surfen im Web. Niemand kann sich auf diese Weise richtig einbringen. Schlussendlich leiden auf diese Weise beide Tätigkeiten und alle zusammen verschwenden viel Zeit und Energie. Diese Techniken helfen, das Multitasking bei den Teilnehmern zu vermeiden:

  • Kamera an! Durch die zusätzliche Wahrnehmung entstehen mehr Kontakt und Nebentätigkeiten werden vermieden.
  • Teilnehmer immer wieder aktiv ansprechen und einbeziehen. So können wir ganz bewusst immer wieder Checkpoints in die Meetingstruktur einplanen. Hierbei werden die Themen wieder gesammelt und jeder nach seiner Meinung gefragt.
  • Aktive und wechselnde Rollen vergeben. Jeder Teilnehmer kann für einen Themenblock die Moderation übernehmen und ist damit besser eingebunden.

Nebentätigkeiten resultieren immer wieder auch daraus, dass Teilnehmer in den falschen Meetings sitzen. Hier hilft es, die Themen klarer und kompakter zu planen. So sitzen dann nur die wichtigen Leute im Gespräch. Oft braucht es auch ein neues Mindset, um wirklich effektive Besprechungen zu ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Technik im GriffDos & Don'ts 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 4,19€
  3. (u. a. Sniper Ghost Warrior 3 - Season Pass Edition für 4,99€, Sherlock Holmes: The Devil's...

DxC 23. Mär 2020

Danke Mecki, ich halte deine Arbeitsweise für sinnvoll. Wir haben auch solche Tools und...

DxC 23. Mär 2020

also am besten ist es - wenn man in windows alle Devices die man auch nicht nutzt (also...

DxC 23. Mär 2020

Boah - diese Leute gehören einfach gecancelt. Allgemein die Telefoneinwahlmöglichkeit...

freerider 16. Mär 2020

Da ist der Bezos aber auf was gestoßen! Wie ist denn das aktuelle Gehirn des Homo Sapiens...

Oktavian 11. Mär 2020

Ja, manchmal genau deshalb. Mir ist es egal, welche Klamotten ich trage. Ich...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /