Abo
  • Services:
Anzeige
Zynga startet mit Bezahlung per Bitcoin.
Zynga startet mit Bezahlung per Bitcoin. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images News)

Virtuelle Währungen Zynga akzeptiert Bitcoin für einzelne Spiele

Der Hersteller für Social Games Zynga hat einen Testlauf für die Bezahlung per Bitcoin in sieben Browserspielen gestartet. Die Abwicklung über die Firma Bitpay soll die Handhabung so einfach wie möglich gestalten.

Anzeige

Zynga hat den ersten Testlauf für die Bezahlung per Bitcoin bekanntgegeben. Die Bezahlung per virtueller Währung wird zunächst auf die Spiele Farmville 2, Castleville, Chefville, Coasterville, Hidden Chronicles und Cityville beschränkt. Darüber können Nutzer aus aller Welt in den sieben Social Games Gegenstände und In-Game-Guthaben erwerben. Damit ist das US-Unternehmen der erste größere Spielehersteller, der virtuelle Währungen unterstützt.

Die Akzeptanz der Kryptowährung ist zunächst auf Browserspiele begrenzt. Ob die Bezahlung auch auf iOS-Apps von Zynga ausgeweitet wird, bleibt abzuwarten. Apple hat in der Vergangenheit in mehreren Fällen Apps aus seinem App Store ausgeschlossen, weil darin eine Zahlungsoption per Bitcoin enthalten war. Bisher hat Apple für Entwickler allerdings noch keine ablehnende Richtlinie veröffentlicht.

Zynga arbeitet bei dem Projekt mit dem Zahlungsabwickler Bitpay zusammen. Bitpay gab im Dezember 2013 bekannt, es habe 2013 für seine Kunden Transaktionen im Gesamtvolumen von über 100 Millionen US-Dollar durchgeführt. In 200 Ländern verfüge Bitpay über mehr als 15.000 Vertragspartner. Der Testlauf ist laut Zynga auch ein Zugeständnis an die wachsende Beliebtheit von virtuellen Währungen. Unklar ist, warum sich Zynga nicht für den Konkurrenten Coinbase entschieden hat, obgleich Zyngas Kapitalgeber Square Venturas kürzlich gemeinsam mit anderen Unternehmen 25 Millionen US-Dollar in das Bitcoin-Startup investiert hat.

Coinye West: neue Kryptowährung nicht nur für Fans

Da die kryptographische Erzeugung der digitalen Währung bekannt ist, sind in den vergangenen Monaten zahlreiche Alternativen zu Bitcoin entstanden. Der jüngste Ableger nennt sich Coinye West und geht am 11. Januar 2014 an den Start. Die Betreiber wollen offenbar die Popularität des Rappers Kanye West für ihre eigenen Zwecke benutzen. Sie haben ihre Identität bisher nicht preisgegeben. Obwohl Kanye West auf der Website Coinyewest.com geradezu als Trendsetter verehrt wird, besteht die Möglichkeit, dass der Rapper die Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte juristisch geltend macht.


eye home zur Startseite
Wildcard 06. Jan 2014

Dann würde der "Wert" von Bitcoins schon längst im Keller liegen, tut es aber nicht...

Natchil 06. Jan 2014

Das macht doch überhaupt keinen Sinn? Zahlst du dann halt mit Mbtc

xtrem 05. Jan 2014

Spielt überhaupt noch jemand Zynga Games

c0de 05. Jan 2014

http://www.youtube.com/watch?v=vmN7UtXFRIU finde ich super



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Telekom Deutschland GmbH, Bonn
  2. Dataport, Magdeburg, Bremen oder Hamburg
  3. Bizerba SE & Co. KG, Balingen
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: OffTopic: Konto löschen?

    Cok3.Zer0 | 00:20

  2. Re: Warum gibts Heimautomation immer nur als...

    Lyve | 00:17

  3. Re: Wundert mich nicht, die löschen auch...

    Eheran | 00:09

  4. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    My1 | 00:01

  5. Re: Mafia 3

    Umaru | 23.05. 23:58


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel