Abo
  • Services:
Anzeige
Die Bitcoin-Software passt sich an die hohen Wechselkurse der digitalen Währung an.
Die Bitcoin-Software passt sich an die hohen Wechselkurse der digitalen Währung an. (Bild: Bitcoin)

Virtuelle Währung Bitcoin-Update senkt Limit für gebührenfreie Transaktionen

In Bitcoin 0.8.6 ist die Limitierung für gebührenfreie Transaktionen herabgesetzt worden. Damit soll die Clientsoftware für die virtuelle Währung an die höheren Wechselkurse von Bitcoin und US-Dollar angepasst werden.

Anzeige

Bislang lag die Obergrenze für gebührenfreie Transaktionen in der Bitcoin-Software bei 10.000 Bytes. Ab Bitcoin 0.8.6 wird sie auf 1.000 Byte herabgesetzt. Außerdem entfällt künftig das Minimum von 0,01 Bitcoin für Transaktionen, bei denen Transaktionsgebühren fällig werden. Damit reagierten die Entwickler auch auf den gestiegenen Wert von Bitcoin gegenüber anderen Währungen, etwa dem US-Dollar, schreiben Bitcoin-Entwickler in einem Blogeintrag.

Mit dem Herabsetzen auf 1.000 Byte können theoretisch statt wie bisher 3 bis zu 27 kostenlose Transaktionen pro Block getätigt werden, denn pro Block sind 27.000 Bytes für gebührenfreie Transaktionen reserviert. Seit dem 10. Juni 2012 fallen Transaktionsgebühren etwa dann an, wenn Bitcoin-Transaktionen an andere Clients weitergeleitet oder in einen neuen Block eingebettet werden. Die Gebühren gehen an den jeweiligen Erzeuger des Blocks.

Weniger Dust-Transaktionen

Neben dem hohen Wechselkurs der virtuellen Währung wurden als Grund für das Aussetzen des Minimums von 0,01 Bitcoin bei gebührenfreien Transaktionsausgängen auch die Verbesserungen an der Software selbst angegeben. Sie erzeugt seit Version 0.8.2 weniger sogenannte Dust-Transaktionen, bei denen vernachlässigbar kleine Gebühren anfallen.

Zudem wurde die Standardgröße der Blocks von 300.000 auf 350.000 Bytes erhöht. Gegenwärtig betrage die Blockgröße durchschnittlich 200.000 Bytes und die maximale Größe, die das Bitcoin-Prokoll zulasse, betrage 1 MByte. Deshalb spiele die Erweiterung der Standardgröße nur dann eine Rolle, wenn ein angepeilter Block nicht innerhalb eines zehnminütigen Intervalls gefunden wird. Dann könnte ein Block durch Transaktionen zu sehr aufgefüllt werden.

Fehler unter OS X noch nicht entdeckt

Zudem soll die Bitcoin-Software unter Mac OS X jetzt besser funktionieren, nachdem einige Nutzer über Abstürze der Software berichtet haben. Der Fehler ist jedoch noch nicht endgültig behoben. Er tritt offenbar im Zusammenhang mit LevelDB auf, der Datenbank, in der die Blockkette gespeichert wird. Wer den genauen Fehler findet, kann 10.000 US-Dollar Belohnung erhalten. Außerdem wurde ein Fehler in Version 0.8.5 der Bitcoin-Software gefunden, der zu ungültigen Transaktionen führte.

Bitcoin 0.8.6 steht auf Sourceforge zum Download bereit.


eye home zur Startseite
viva-la-musica 12. Dez 2013

Bitcoin = Hyperkapitalistische Spekulationsblase Schon heute verfügen 1000 Bitcoin...

farber72 12. Dez 2013

Im Artikel handelt es sich lediglich um "bitcoin" - das Program.

xtrem 11. Dez 2013

?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. BGW, Hamburg
  4. Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Dresden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-17%) 49,99€
  2. 8,99€
  3. (-60%) 11,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Wissens-Guide und Kaufberatung für Cloud-Sicherheit
  2. Leitfaden für den gezielten Einsatz von SAP HANA
  3. SAP HANA Integration von der Planung bis zum Hosting


  1. Spielebranche

    "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"

  2. Google Yi Halo

    Google-Kamera für 17.000 US-Dollar

  3. DJI Goggles

    Brille ermöglicht Pilotenblick in Drohnen

  4. Lieferwagen

    Amazon will auch autonom fahren

  5. Luftfahrt

    Fliegendes Motorrad Kitty Hawk Flyer hebt ab

  6. Seagate

    Rugged-Festplatte enthält SD-Kartenleser für Drohnen

  7. Grafikkarte

    Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen

  8. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  9. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  10. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Gigabyte 1060 G1 6GB eine 1060 Xtreme 6GB?

    LMS23 | 08:32

  2. Re: Als DSL-Anbieter würde ich dann DSL-Light...

    RipClaw | 08:32

  3. Re: Und wo ist das Problem?

    Tuxgamer12 | 08:30

  4. Re: ...bringt diese oft wiederholte Darstellung...

    Fabo | 08:27

  5. Re: Wer benutzt OpenSUSE noch?

    Lagganmhouillin | 08:21


  1. 08:45

  2. 07:51

  3. 07:41

  4. 07:28

  5. 19:00

  6. 17:59

  7. 17:30

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel