Abo
  • Services:

Der Geisterbahn-Effekt beeindruckt

Der vierte Programmpunkt ist ein Film über einen Mann, der unter Amnesie leidet und in seiner früheren Wohnung nach Erinnerungen an eine vergangene Beziehung sucht (Real Memories). Für den abschließenden Programmpunkt können die Zuschauer vorab zwischen einer weiteren Flüchtlingsdokumentation (The Displaced) und einem Horrorfilm (Catatonic) wählen. Kindern bietet das Pop-up-Kino ein komplett separates Programm aus Ballonflügen, Animationsfilmen und Tierdokus.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Fernsehen und Film, München
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Die Kinobesucher sind von der Präsentation sichtlich beeindruckt, äußern aber auch teilweise Kritik. "Man hat das Gefühl, wirklich drin zu sein", so eine Zuschauerin. "Für Dokumentation ist das ein toller Effekt, weil er die Wirkung verstärkt." Die Amnesie-Story findet sie hingegen "ausbaufähig", weil erzählerisch nicht gut transportiert. "Die Bildauflösung ist - verglichen mit dem, was man zu Hause am Monitor hat - unterirdisch", kritisiert ein Besucher.

Tatsächlich wird die Auflösung des Smartphones dadurch halbiert, dass es für Gear VR ein stereoskopisches Bild berechnet. Brillenträger müssen außerdem mit verstellbaren Linsen Vorlieb nehmen, wodurch das Bild zusätzlich an Schärfe einbüßt. Den stärksten Effekt ruft der Horrorfilm Catatonic bei den Besuchern hervor: Hier werden sie im Rollstuhl durch die schlecht beleuchteten Gänge einer Nervenheilanstalt geschoben und Zeuge gruseliger Geschehnisse; ein klassischer Geisterbahn-Effekt. "Als ich an mir runterblickte und meinen Körper im Rollstuhl sitzen sah, war das VR-Gefühl am stärksten", so der Besucher.

Das Potenzial ist da

Der Kinoabend in Berlin zeigt: VR befindet sich erzählerisch noch am Anfang, erzielt aber schon jetzt beeindruckende Effekte. Brillen wie Oculus Rift und HTC Vive werden Virtual Reality - auch aufgrund der höheren Auflösung - noch eindrucksvoller machen. Für Kinoabende sind besagte Brillen allerdings momentan kaum geeignet: Rift beispielsweise hängt an einem Hochleistungscomputer: Für den Veranstalter bedeutet das enorme Kosten, außerdem muss die Verkabelung geschickt gelöst werden.

Schwindelgefühle traten bei uns während der halbstündigen Vorstellung nicht auf, was aber auch daran lag, dass die Filme fast ausschließlich mit statischen Einstellungen arbeiteten. Über mangelndes Interesse werden sich die Kinobetreiber fürs Erste keine Sorgen machen müssen - jedenfalls, solange VR-Brillen noch teuer und nicht in jedem Haushalt vertreten sind. Mittelfristig wird es darum gehen, den Zuschauern Einfluss auf die Handlung zu gewähren - etwa dadurch, dass ihre Blickrichtung neue Ereignisse auslöst. VR-Kino muss kein Widerspruch in sich sein, trotz der partiellen Abschottung. Vor allem aber dürfte es dabei helfen, das schwer beschreibbare VR-Erlebnis gesellschaftsfähig zu machen.

 Virtuelle Realität: Ein Kino nur für Brillenträger
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Rabattcode: ASUSDEALZ
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. und The Crew 2 gratis erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Sebbi 22. Jan 2016

Wie machen es Computerspiele in denen du dich frei bewegen kannst? Im Zweifel wartet die...

Hotohori 21. Jan 2016

Von solchen Ideen würde ich gedanklich lieber erst mal Abstand nehmen, weil bis wir so...

Augenstern 21. Jan 2016

Plasma hat wieder geflimmert weil das Gas immer wieder gezündet werden muss. ( So ähnlich...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /