Abo
  • IT-Karriere:

Installation ohne Eingaben

Exemplarisch installieren wir Debian über ein minimales Image, das zusätzlich benötigte Software-Pakete später über das Netzwerk nachholt. Zunächst müssen wir die Installationsdateien so modifizieren, dass sämtliche Eingaben, die normalerweise bei der Installation benötigt werden, automatisch erfolgen. Unter Debian und dessen Derivaten wie Ubuntu erfolgen solche automatisierte Installationen anhand von Preseed-Dateien.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Eine Preseed-Datei kann über eine URL, auf einem Datenträger oder in den Installationsdateien selbst bereitgestellt werden. Wir haben uns für die letzte Variante entschieden, da wir auf unserem entfernten Server keinen Zugriff auf USB-Ports haben und uns das mühselige und zeitraubende erneute Zusammenstellen einer ISO-Datei ersparen wollen. Unser Weg folgt prinzipiell einer ausführlichen Anleitung im deutschen Debian-Forum.

Integrierten TFTP-Server nutzen

Allerdings haben wir einige Änderungen vorgenommen. Da Virtualbox einen eigenen TFTP-Server bereitstellt, entfällt dessen etwas mühsame Einrichtung, wie sie in der Anleitung beschrieben wird. Wer allerdings öfter Betriebssysteme über das Netzwerk installieren will, sollte diesen Schritt doch in Erwägung ziehen.

  •  Virtualbox lässt sich auch ohne grafische Oberfläche bedienen. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Über die Kommandoziele lassen sich detaillierte Informationen zu einzelnen virtuellen Maschinen anzeigen. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Für den Betrieb ohne grafische Oberfläche können minimale Grafikeinstellungen beibehalten werden. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Über die Kommandozeile lassen sich Controller und virtuelle Festplatten hinzufügen. (Screenshot: Jörg Thoma)<br>
  • Auch Netzwerkarten oder Netzwerkeinstellungen lassen sich per Kommandozeilenbefehl einrichten. (Screenshot: Jörg Thoma)<br>
  • Mit unserer Beispieldatei lässt sich Debian Jessie ohne Zutun einrichten. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Statt im Klartext können dabei auch gehashte Passwörter übergeben werden. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Die automatische Installation erfolgt über den in Virtualbox integrierten TFTP-Server. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Dazu muss auch das Bootmenü angepasst werden. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Auch die Startreihenfolge lässt sich per Befehlseingabe ändern. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Über den seriellen Port kann die Protokollierung des Debian-Installers mitgelesen werden. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Nach erfolgreicher Installation lässt sich Debian in der virtuellen Maschine per SSH steuern. (Screenshot: Jörg Thoma)
Die automatische Installation erfolgt über den in Virtualbox integrierten TFTP-Server. (Screenshot: Jörg Thoma)

Zunächst wechseln wir in das Verzeichnis, in dem Virtualbox seine Konfigurationsdateien ablegt. Unter Debian und Ubuntu liegt es im Benutzerverzeichnis unter .config/VirtualBox. Dort legen wir zunächst den Ordner TFTP an und wechseln dorthin. Dann holen wir mit

wget http://ftp.debian.org/debian/dists/jessie/main/installer-amd64/current/images/netboot/netboot.tar.gz

die Installationsdateien für Debian Jessie ab und entpacken sie mit

tar xzvf netboot.tar.gz.

Über die Datei preseed.cfg geben wir dem Debian-Installer unsere Vorgaben mit. Sie muss im Startabbild initrd.gz abgelegt werden, das seinerseits im Unterverzeichnis debian-installer/amd64 liegt. Die in Initrd.gz enthalten Dateien und die Verzeichnisstruktur wurden mit dem Archivierungsprogramm Cpio zusammengefasst und anschließend mit dem Packprogramm Gzip komprimiert. Um an die Daten zu kommen, legen wir zunächst ein temporäres Verzeichnis im TFTP-Ordner an und wechseln dorthin. Mit dem Befehl

cat ../debian-installer/amd64/initrd.gz | gzip -d | sudo cpio -i

wird der Inhalt des Startabbilds ausgelesen. Der CPIO-Befehl muss mit Administrator-Rechten ausgeführt werden, weil dabei einige Gerätedateien kopiert werden.

Im Stammordner des entpackten Archivs legen wir jetzt die Datei preseed.cfg an, die wir bearbeiten wollen.

 Die virtuelle Maschine vernetzenDebian-Installation automatisieren 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)
  3. 334,00€

ossps 16. Mär 2016

ssh -X user@host virtualbox Trotz ohne GUI auf dem Server geht Maschine anlegen und...

486dx4-160 13. Mär 2016

Useless use of root. Ach, und unter AIX geht's auch nicht.

Ovaron 11. Mär 2016

Für mich verströmt das vor allem das Flair von "Ich weiß was da drin passiert" und "wenn...

_Jan 10. Mär 2016

Bei mir schon dkms status vboxguest, 5.0.16, 3.19.0-43-generic, x86_64: installed

_Jan 10. Mär 2016

Bei mir schon dkms status vboxguest, 5.0.16, 3.19.0-43-generic, x86_64: installed


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

    •  /