Abo
  • Services:

Zentrales Verwaltungswerkzeug

Der Befehl vboxmanage ist die zentrale Verwaltungsanwendung von Virtualbox. Über ihn erfolgen die meisten der in diesem Artikel verwendeten Eingaben. Er beherrscht eine ganze Reihe Unterbefehle wie den eben beschriebenen extpack install. Die meisten Eingaben zur Einrichtung einer neuen virtuellen Maschine werden ebenfalls über vboxmanage gemacht. Sämtliche Einstellungen werden in einer Konfigurationsdatei mit der Dateiendung vbox gespeichert. Die Einstellungen sollten dort nicht editiert werden, sondern stets über die Befehle an der Kommandozeile. Sie liefert aber einen Überblick über die bisher vorgenommenen Befehle und die aktuellen Einstellungen der virtuellen Maschine. Alternativ lässt sich dafür der Befehl

Stellenmarkt
  1. Veridos GmbH, München
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

vboxmanage showvminfo "Name der virtuellen Maschine"

verwenden.

Los geht's!

Zunächst erhält die neue virtuelle Maschine einen Namen und wird bei Virtualbox registriert:

vboxmanage createvm --name "Debian_Server" --register

Nun folgen die Zuweisung des Arbeitsspeichers und die Aktivierung des Advanced Configuration and Power Management Interface (ACPI) mit:

vboxmanage modifyvm "Debian_Server" --memory 1024 --acpi on

Die Größe des Arbeitsspeichers wird standardmäßig in Megabyte eingegeben. Er sollte genügend groß sein, um das in der virtuellen Maschine installierte Betriebssystem samt der benötigten Anwendungen nicht zu behindern. Gleichzeitig sollte auch dem Host-System noch genügend Arbeitsspeicher gelassen werden. Läuft die virtuelle Maschine einmal, erhält sie Zugriff auf den gesamten zugewiesenen Arbeitsspeicher. RAM kann dann lediglich dynamisch mit anderen laufenden virtuellen Maschinen geteilt werden - über Ballooning oder Page Fusion.

CPUs konfigurieren

Jetzt müssen wir noch den Prozessor tweaken. Bislang verwendet unsere virtuelle Maschine nur einen Kern und darf die reale CPU kaum auslasten. Mit dem Befehl

vboxmanage modifyvm "Debian_Server" --cpuexecutioncap 100

erlauben wir der virtuellen CPU, einen realen Prozessorkern bei Bedarf komplett zu nutzen. Hier sind Werte zwischen 0 und 100 möglich, aber auf modernen Mehrkernsystemen wenig sinnvoll.

  •  Virtualbox lässt sich auch ohne grafische Oberfläche bedienen. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Über die Kommandoziele lassen sich detaillierte Informationen zu einzelnen virtuellen Maschinen anzeigen. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Für den Betrieb ohne grafische Oberfläche können minimale Grafikeinstellungen beibehalten werden. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Über die Kommandozeile lassen sich Controller und virtuelle Festplatten hinzufügen. (Screenshot: Jörg Thoma)<br>
  • Auch Netzwerkarten oder Netzwerkeinstellungen lassen sich per Kommandozeilenbefehl einrichten. (Screenshot: Jörg Thoma)<br>
  • Mit unserer Beispieldatei lässt sich Debian Jessie ohne Zutun einrichten. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Statt im Klartext können dabei auch gehashte Passwörter übergeben werden. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Die automatische Installation erfolgt über den in Virtualbox integrierten TFTP-Server. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Dazu muss auch das Bootmenü angepasst werden. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Auch die Startreihenfolge lässt sich per Befehlseingabe ändern. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Über den seriellen Port kann die Protokollierung des Debian-Installers mitgelesen werden. (Screenshot: Jörg Thoma)
  • Nach erfolgreicher Installation lässt sich Debian in der virtuellen Maschine per SSH steuern. (Screenshot: Jörg Thoma)
Für den Betrieb ohne grafische Oberfläche können minimale Grafikeinstellungen beibehalten werden. (Screenshot: Jörg Thoma)

Wer einer laufenden virtuellen Maschine bei Bedarf weitere CPUs zur Verfügung stellen will, kann diese Option zunächst mit vboxmanage modifyvm samt dem Parameter --cpuhotplug on aktivieren und mit dem zusätzlichen Parameter --cpus festlegen, wie viele Prozessoren der virtuellen Maschine maximal zur Verfügung gestellt werden können. Mit

vboxmanage modifyvm "Debian_Server" --plugcpu 1

wird im laufenden Betrieb eine CPU hinzugefügt. Mit dem Parameter --unplugcpu 1 kann die CPU wieder entfernt werden.

Damit der Debian-Server installiert werden kann, wird jetzt ein virtueller Datenträger erstellt.

 Virtuelle Maschinen: Virtualbox funktioniert auch ohne grafische OberflächeVirtuelle Festplatte einrichten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,12€
  3. (-40%) 11,99€

ossps 16. Mär 2016

ssh -X user@host virtualbox Trotz ohne GUI auf dem Server geht Maschine anlegen und...

486dx4-160 13. Mär 2016

Useless use of root. Ach, und unter AIX geht's auch nicht.

Ovaron 11. Mär 2016

Für mich verströmt das vor allem das Flair von "Ich weiß was da drin passiert" und "wenn...

_Jan 10. Mär 2016

Bei mir schon dkms status vboxguest, 5.0.16, 3.19.0-43-generic, x86_64: installed

_Jan 10. Mär 2016

Bei mir schon dkms status vboxguest, 5.0.16, 3.19.0-43-generic, x86_64: installed


Folgen Sie uns
       


Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /