• IT-Karriere:
  • Services:

Virtualisierungssoftware: Parallels Desktop 16 für MacOS Big Sur angepasst

Mit der VM Parallels Desktop 16 können Nutzer unter Apples Betriebssystem MacOS Big Sur Windows und Linux virtualisieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Parallels 16
Parallels 16 (Bild: Parallels)

Parallels hat seine Mac-Software Parallels Desktop 16 veröffentlicht, mit der virtuelle Maschinen auf dem Mac betrieben werden können. Das Design wurde dem neuen MacOS Big Sur angepasst. Die VM soll eine bessere Grafikleistung sowie eine schnellere Startgeschwindigkeit bieten: Laut Hersteller kann ein virtualisiertes Windows etwa 20 Prozent schneller fortgesetzt und heruntergefahren werden als bisher.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH, Spittal an der Drau, Wien (Österreich)
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel

"Zu den innovativen neuen Funktionen in Parallels Desktop 16 gehört die weltweit erstmalige Unterstützung von Metal-Programmen mit 3D-Funktionen, die in einer virtuellen MacOS-Big-Sur-Maschine laufen", sagte Nick Dobrovolskiy, Senior Vice President of Engineering and Support bei Parallels.

Zu den Verbesserungen gehören laut Hersteller bis zu 20 Prozent schnelleres DirectX 11 und eine verbesserte OpenGL 3-Grafik für Windows und Linux. Dazu kommt eine bessere Akkulaufzeit, wenn Windows im sogenannten Reisemodus läuft.

Virtuelle Maschinen können so eingestellt werden, dass beim Herunterfahren automatisch ungenutzter Speicherplatz freigegeben wird. Außerdem wurden neue Multi-Touch-Gesten für Windows-Anwendungen integriert sowie beidseitiges Drucken und verschiedene Papierformate eingeführt, die direkt aus der VM auswählbar sind.

Parallels Desktop 16 für Mac [unbegrenzte Laufzeit]

Bestandskunden können Upgrade-Preise für Parallels Desktop 16 online einsehen. Parallels Desktop 16 für Mac kostet als unbefristete Lizenz 99,99 Euro oder im Jahresabo 79,99 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Honor Magicbook Pro im Test: Viel richtig gemacht für 900 Euro
Honor Magicbook Pro im Test
Viel richtig gemacht für 900 Euro

Eine gute Tastatur und solide Leistung dank AMD-CPU im 16-Zoll-Format: Das Magicbook Pro ist Honors gelungener Start in Europa.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Honor Magicbook Pro mit Ryzen imitiert Macbook Pro für 800 Euro
  2. Honor 9X Pro Honor verkauft fehlende Google-Apps als Feature

Geforce RTX 3090 ausverkauft: Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!
Geforce RTX 3090 ausverkauft
Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!

Erst Vorfreude, dann Ernüchterung und Wut: Der Kauf der Geforce-RTX-3090-Grafikkarte wird zu einer Reise ohne Ziel, dafür mit Emotionen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Ampere-Grafikkarten Kondensatoren sind der Grund für instabile Geforce RTX 3080

Gerichtsurteile: Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind
Gerichtsurteile
Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Wenn Beschäftigte bei der Internetnutzung nicht aufpassen oder ihre Befugnisse überschreiten, droht unter Umständen die Kündigung. Das gilt auch und vor allem für IT-Fachleute.
Von Harald Büring

  1. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  2. München Google stellt Standort für 1.500 weitere Beschäftigte vor
  3. Erreichbarkeit im Job Server fallen auch im Urlaub aus

    •  /