Virtualisierung: Xen 4.2 läuft auf 4.095 Prozessoren

Der Hypervisor Xen ist in Version 4.2 erschienen. Deutlich mehr Hardware wird unterstützt. Außerdem ersetzt das Konfigurationswerkzeug Xl den bisher verwendeten Xen-Manager Xm.

Artikel veröffentlicht am ,
Xen 4.2 ist erschienen.
Xen 4.2 ist erschienen. (Bild: Xen)

Nach 18 Monaten Entwicklungszeit hat das Xen-Team Version 4.2 des freien Hypervisors veröffentlicht. Insgesamt 2.900 Änderungen haben die Entwickler vorgenommen. Xen 4.2 läuft auf 4.095 Host-Prozessoren und stellt Gastsystemen mehr CPUs zur Verfügung. Version 4.1 lief noch auf 244 Host-Prozessoren.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler mit Schwerpunkt PHP-Backend (d/m/w)
    Gutenberg Rechenzentrum GmbH & Co. KG, Hannover
  2. Solution Expert (m/w/d) IT & Digitalization
    Wienerberger Deutschland Service GmbH, Hannover
Detailsuche

In paravirtualisierten virtuellen Maschinen stellt Xen 4.2 bis zu 512 virtuelle CPUs statt wie bisher 128 virtuelle CPUs zur Verfügung. In vollvirtualisierten Gastsystemen steigt die Zahl der virtuellen CPUs von 128 auf 256. Zudem kann Xen 4.2 5 Terabyte RAM nutzen. Bisher war es nur 1 Terabyte. Gleichzeitig werden Gast-CPUs besser verwaltet, etwa durch das automatische Anlegen eines CPUPools pro NUMA-Knoten. Außerdem wurde die Anzahl der unterstützten PCI-Segmente erhöht.

Konfiguration mit Xl

Das bisher nur optional genutzte Konfigurationswerkzeug Xl löst die bislang verwendete Anwendung Xm ab. Dadurch soll die Anbindung an externe Werkzeuge wie Libvirt und Xapi verbessert werden. Dazu haben die Entwickler das API der Xl-Bibliothek Libxl stabilisiert. Die von Xl unterstützten Funktionen listet eine Tabelle auf.

Das für die Sicherheit zuständige Subsystem XSM beziehungsweise Flask wurde ebenfalls optimiert. Die als Vorlagen bestimmten Konfigurationsdateien für das Subsystem wurden übersichtlicher geschrieben und sollen dadurch einfacher angepasst werden können. Außerdem haben die Entwickler die Dokumentation grundlegend überarbeitet und erweitert.

Austausch mit externen Projekten

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
  3. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Viele Änderungen in dazugehörigen Projekten wie Qemu sind ebenfalls aus Xen 4.2 übernommen worden, etwa das Xen-HVM-Gerätemodell. Außerdem unterstützt Xen künftig das Open-Source-Bios SeaBIOS sowie eine Umsetzung von UEFI.

Sämtliche Änderungen in dem Hypervisor hat das Xen-Team auf seiner Webseite zusammengefasst. Die Unterschiede zwischen den Xen-Versionen seit 4.0 haben die Entwickler ebenfalls zusammengetragen. Der Download des Quellcodes erfolgt über die Webseite des Projekts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Artikel
  1. Star Trek Prodigy: Zehn Aliens und Captain Janeway an Bord der USS Protostar
    Star Trek Prodigy
    Zehn Aliens und Captain Janeway an Bord der USS Protostar

    Star Trek Prodigy wird die neue Animationsserie im beliebten Sci-Fi-Universum sein. Ein Comic-Con-Trailer gibt Einblick in die Story.

  2. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  3. Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
    Burnout in der IT
    "Es ging einfach nichts mehr"

    Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
    Von Pauline Schinkel

Thaodan 18. Sep 2012

Ja wie gesagt nur noch Bugfix Updates.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /