• IT-Karriere:
  • Services:

Virtualisierung: VMware verankert Sicherheit im Hypervisor

Mit Appdefense will VMware eine eigenständige Sicherheitslösung anbieten. VMwares ESX-Hypervisor soll künftig die darauf laufenden virtuellen Maschinen überwachen. Werden Anomalien entdeckt, wird der Systemadministrator alarmiert oder die betroffene VM einfach automatisch ausgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
WMware bringt mit Appdefense eine eigene Sicherheitslösung für virtuelle Maschinen.
WMware bringt mit Appdefense eine eigene Sicherheitslösung für virtuelle Maschinen. (Bild: VMware)

VMware hat ein eigenes Sicherheitsprodukt vorgestellt: Appdefense. Die Technik ist direkt im Hypervisor verankert. Appdefense überwacht virtuelle Maschinen und reagiert dann, wenn sie von einem zuvor erstellten Verhaltensmuster abweichen, entweder durch Viren und Trojaner innerhalb der virtuellen Maschine oder durch Manipulationen an der VM selbst. Dann kann Appdefense entweder automatisch Gegenmaßnahmen einleiten oder den Systemadministrator warnen, damit er reagieren kann.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau

Appdefense wird als zusätzliche Schicht in VMwares vSphere-Hypervisor ESX implementiert. Zum einen deshalb, weil der Hypervisor als geschützte Zone unabhängig von einer möglicherweise kompromittierten virtuellen Maschine läuft. Zum anderen können über den Hypervisor schneller geeignete Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Damit unterscheidet sich Appdefense von bereits erhältlichen Lösungen von Drittanbietern wie Bromium.

Zunächst wird eine neue virtuelle Maschine in einem Testlauf von Appdefense beobachtet. Dabei wird ein sogenanntes Manifest erstellt, das die normalen Funktionen und Dienste zusammenfasst. Falls die virtuelle Maschine später im Regelbetrieb von diesem Manifest abweicht, kann Appdefense automatisch reagieren. Zu den automatisierten Gegenmaßnahmen gehören unter anderem, die virtuelle Maschine auszuschalten oder einen zuvor erstellen Snapshot einer gesunden virtuellen Maschine zu starten. Appdefense gibt es bereits in VMwares Netzwerkvirtualisierung NSX. Dort können bestimmte Netzwerkverbindungen einzelner virtueller Maschinen blockiert oder eine virtuelle Maschine in Quarantäne gestellt werden.

Appdefense wird in dem aktuellen vSphere Server 6.5 integriert und als jährliches Abonnement von 500 US-Dollar pro CPU angeboten. IBM Security, RSA, Carbonblack, Secureworks und Puppet werden Appdefense integrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 2,50€
  2. 48,99€
  3. Tom Clancy's Rainbow Six Siege für 7,99€, Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Far Cry 5 für...
  4. 24,99€ (PS4 und Xbox One)

ICH_DU 29. Aug 2017

Vermutlich hast du das Konzept von vSphere (ESXi) nicht verstanden, vermutlich weil du es...


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
    •  /