Abo
  • Services:

Virtualisierung: Update schließt Lücke in VMware Player und Workstation

Eine Sicherheitslücke betrifft die beliebten Virtualisierungsprogramme VMware Player und Workstation. Angreifer können darüber Code auf dem Hostsystem ausführen, was sie recht kritisch macht. Das von VMware verteilte Update sollte schnell installiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Über nicht initialisierten Speicher kann Code ausgeführt werden.
Über nicht initialisierten Speicher kann Code ausgeführt werden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Das Softwareunternehmen hat Details zu einer Sicherheitslücke in seinen Vitualisierungsprogrammen VMware Player, Workstation und ESXi entdeckt. CVE-2018-6981 ermöglicht die Ausführung von Code auf dem Hostsystem durch die virtuelle Maschine. Die Lücke wird vom Unternehmen als kritisch angesehen. Eine zweite Sicherheitslücke mit ähnlicher Beschreibung namens CVE-2018-6982 betrifft nur den Enterprise-Hypervisor ESXi. Der Hersteller stellt entsprechende Updates bereit, die die Fehler beheben.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Beide Sicherheitslücken nutzen eine uninitialisierte Speicherstelle aus, die der virtuelle Netzwerkadapter Vmxnet3 verwendet. Die alle genannten Produkte betreffende Schwachstelle ermöglicht darüber eine Codeausführung, während die zweite Sicherheitslücke lediglich Informationen im Speicher preisgeben kann. Ist Vmxnet3 auf VMs nicht aktiviert, können die Fehler nicht ausgenutzt werden, meint VMware.

Update schnell installieren

Zudem müssen Angreifer theoretisch zuerst die virtuelle Maschine kompromittieren, etwa durch die Installation von Schadsoftware. Verschiedene Befehle auf dem Host ausführen zu können, ermöglicht Angreifern dafür ein hohes Schadenspotenzial. So können diese auf mehrere auf der Hardware laufende virtuelle Maschinen abzielen.

Die Versionen 15.01 und 14.1.4 beheben die Lücke für VMware Workstation 15 und 14. Außerdem gibt es den Patch 11.0.1 und 10.1.4 für VMware Fusion. ESXi 6.7 und 6.5 sind ebenfalls betroffen und sollten mit den Patches ESXi670-201811401-BG und ESXi650-201811301-BG aktualisiert werden. Letztere Pakete beheben zudem beide Sicherheitslücken für das Enterprise-Produkt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /