Virtualisierung: Qemu 4.0 bringt maximale Geschwindigkeit für PCIe 4.0

Die aktuelle Version 4.0 des VM-Werkzeuges Qemu unterstützt PCIe 4.0 bei maximaler Geschwindigkeit. Die Entwickler haben außerdem den CPU-Support erweitert, was vor allem Architekturen jenseits von x86 betrifft.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Maskottchen von Qemu ist ein Emu.
Das Maskottchen von Qemu ist ein Emu. (Bild: TANAKA Juuyoh,flickr.com/CC-BY 2.0)

Mit der Version 4.0 des freien Emulators Qemu haben die Entwickler der Virtualisierungs-Software eine Vielzahl kleinerer Erweiterungen und neuer Funktionen für die vielen verschiedenen unterstützten CPU-Architekturen umgesetzt. So reicht die Software auf neuen Maschinen, die mit Qemu 4.0 erstellt werden, mit dem emulierten PCIe Root-Port nun die maximale Geschwindigkeit von PCIe 4.0 mit 16GT/s und der Maximalbreite x32 weiter. Ältere Maschinen nutzen weiter standardmäßig 2,5 GT/s und x1-Breite.

Stellenmarkt
  1. SAP SD Berater (Inhouse) (m/w/d)
    Hays AG, Aalen
  2. SAP CO Experte - SAP R/3 und S/4 HANA (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
Detailsuche

Die von Qemu ebenfalls nutzbare Hardwarebeschleunigung der Virtualisierung auf Intel-Chips, die HAX genannt wird, wird zusätzlich zu Darwin auch für andere Posix-kompatible Systeme wie Linux und NetBSD unterstützt. XENs PVH-Images können nun außerdem mit der Option -kernel gestartet werden.

Die ARM-Virtualisierung unterstützt mehr als 256 GByte RAM sowie die Noload-Images von Uboot. Verbessert hat das Team ebenso die Emulation von ARMs PMU und die ARM-Entwicklungsboards Musca und MPS2 werden unterstützt. Hinzu kommen weitere einzelne Befehlssatzerweiterungen für ARMv8. Emuliert werden können außerdem die MIPS-CPUs I7200 und I6500. Für die Power-CPU-Emulation sind die Schutzmaßnahmen gegen die Lücken Meltdown und Spectre standardmäßig aktiviert.

Die Virtualisierung von RISC-V unterstützt in der aktuellen Version die Verwendung von PCI und USB. Ebenso hat das Team an den Funktionen für s390 gearbeitet, auch als z-Systems bekannt. Für Intel vGPUs bietet Quemu mit einem aktuellen Linux-Kernel ein EDID-Interface, um die Auflösung über bestimmte Optionen zu setzen. Weitere Neuerungen listet die Ankündigung sowie der offizielle Changelog für Version 4.0 von Qemu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  2. Bundesverwaltungsgericht: 5G-Auktion wird erneut vor Gericht geprüft
    Bundesverwaltungsgericht
    5G-Auktion wird erneut vor Gericht geprüft

    Die Klage gegen die 5G-Auktion im Jahr 2019 wird neu verhandelt. Damit ist die komplette Vergabe erneut in Frage gestellt.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /