• IT-Karriere:
  • Services:

Virtualisierung: Qemu 4.0 bringt maximale Geschwindigkeit für PCIe 4.0

Die aktuelle Version 4.0 des VM-Werkzeuges Qemu unterstützt PCIe 4.0 bei maximaler Geschwindigkeit. Die Entwickler haben außerdem den CPU-Support erweitert, was vor allem Architekturen jenseits von x86 betrifft.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Maskottchen von Qemu ist ein Emu.
Das Maskottchen von Qemu ist ein Emu. (Bild: TANAKA Juuyoh,flickr.com/CC-BY 2.0)

Mit der Version 4.0 des freien Emulators Qemu haben die Entwickler der Virtualisierungs-Software eine Vielzahl kleinerer Erweiterungen und neuer Funktionen für die vielen verschiedenen unterstützten CPU-Architekturen umgesetzt. So reicht die Software auf neuen Maschinen, die mit Qemu 4.0 erstellt werden, mit dem emulierten PCIe Root-Port nun die maximale Geschwindigkeit von PCIe 4.0 mit 16GT/s und der Maximalbreite x32 weiter. Ältere Maschinen nutzen weiter standardmäßig 2,5 GT/s und x1-Breite.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Berlin
  2. Schaeffler Digital Solutions GmbH, Chemnitz

Die von Qemu ebenfalls nutzbare Hardwarebeschleunigung der Virtualisierung auf Intel-Chips, die HAX genannt wird, wird zusätzlich zu Darwin auch für andere Posix-kompatible Systeme wie Linux und NetBSD unterstützt. XENs PVH-Images können nun außerdem mit der Option -kernel gestartet werden.

Die ARM-Virtualisierung unterstützt mehr als 256 GByte RAM sowie die Noload-Images von Uboot. Verbessert hat das Team ebenso die Emulation von ARMs PMU und die ARM-Entwicklungsboards Musca und MPS2 werden unterstützt. Hinzu kommen weitere einzelne Befehlssatzerweiterungen für ARMv8. Emuliert werden können außerdem die MIPS-CPUs I7200 und I6500. Für die Power-CPU-Emulation sind die Schutzmaßnahmen gegen die Lücken Meltdown und Spectre standardmäßig aktiviert.

Die Virtualisierung von RISC-V unterstützt in der aktuellen Version die Verwendung von PCI und USB. Ebenso hat das Team an den Funktionen für s390 gearbeitet, auch als z-Systems bekannt. Für Intel vGPUs bietet Quemu mit einem aktuellen Linux-Kernel ein EDID-Interface, um die Auflösung über bestimmte Optionen zu setzen. Weitere Neuerungen listet die Ankündigung sowie der offizielle Changelog für Version 4.0 von Qemu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 41,99€
  2. (-80%) 2,99€
  3. 40,49€

Bigfoo29 25. Apr 2019

Gut möglich... QEMU kommt - afaik - aus der Linux-Ecke, der schon immer erst später auf...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
    •  /