Codeweavers: Crossover 12 mit strukturellen Veränderungen

Codeweavers hat das neue Crossover 12 für Mac OS X und Linux veröffentlicht. Die Software zum Ausführen von Windows-Anwendungen soll große strukturelle Veränderungen enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Crossover 12 für Mac OS X und Linux sind fertig.
Crossover 12 für Mac OS X und Linux sind fertig. (Bild: Codeweavers)

Crossover 12 für Mac OS X und Linux basiert auf einem stark überarbeiteten Wine, beinhaltet rund 5.000 einzelne Veränderungen und unterstützt nun mehr Windows-Anwendungen und -Spiele. Darunter laut Softwareentwickler Codeweavers etwa Quicken 13 und - unter Linux - Guild Wars 2.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler PHP/Web (m/w/d)
    W. Pelz GmbH & Co. KG, Wahlstedt
  2. Fachinformatiker*in Systemintegration Backup on Premise and Cloud
    Sport-Thieme GmbH, Grasleben
Detailsuche

Unter Mac OS X führt Crossover 12 eine Vorschauversion des "Mac Driver" ein. Diese Funktion sorgt dafür, dass das X-Window-System nicht mehr benötigt wird, um Windows-Anwendungen unter Crossover nutzen zu können. Dazu kommt, dass Mac Driver eine bessere Integration mit dem Mac-eigenen Fenstersystem bietet.

Da Mac Driver noch experimentell ist, werden die Codeweavers-Entwickler es nur für diejenigen Anwendungen aktivieren, bei denen dadurch Verbesserungen zu erwarten sind. Ziel ist es, Mac Driver letztlich zum Standardweg zur Ausführung von Windows-Anwendungen unter Crossover für Mac OS X zu machen, auch in Kooperation mit der Open-Source-Community von Wine, die ihre eigenen Verbesserungen einbringen wird.

Eine Liste aller Änderungen steht im Changelog von Crossover 12. Die Software steht für Nutzer mit aktivem Supportanspruch kostenlos zum Download zur Verfügung. Für alle anderen kostet sie 51 Euro. Eine Testversion, die 14 Tage gültig ist, ist ebenfalls erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Guardians of the Galaxy angespielt
Rocket, Groot und der stellare Strafzettel

Schräge Typen und wunderbar komplexe Kämpfe: Golem.de hat das handlungsbasierte Abenteuer mit den Guardians of the Galaxy angespielt.
Von Peter Steinlechner

Guardians of the Galaxy angespielt: Rocket, Groot und der stellare Strafzettel
Artikel
  1. Dortmund: Nutzung von Google-Diensten an einer von 7 Schulen verboten
    Dortmund
    Nutzung von Google-Diensten an einer von 7 Schulen verboten

    Mehrere Schulen in Dortmund nutzen die Lernplattform Google Education, doch nur einer wurde dies aus Datenschutzbedenken untersagt.

  2. Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
    Y - The Last Man
    Eine Welt der Frauen

    Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /