Codeweavers: Crossover 12 mit strukturellen Veränderungen

Codeweavers hat das neue Crossover 12 für Mac OS X und Linux veröffentlicht. Die Software zum Ausführen von Windows-Anwendungen soll große strukturelle Veränderungen enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Crossover 12 für Mac OS X und Linux sind fertig.
Crossover 12 für Mac OS X und Linux sind fertig. (Bild: Codeweavers)

Crossover 12 für Mac OS X und Linux basiert auf einem stark überarbeiteten Wine, beinhaltet rund 5.000 einzelne Veränderungen und unterstützt nun mehr Windows-Anwendungen und -Spiele. Darunter laut Softwareentwickler Codeweavers etwa Quicken 13 und - unter Linux - Guild Wars 2.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) im Referat "Register für Unternehmensbasisdaten"
    Statistisches Bundesamt, Bonn
  2. Data Integration Manager EDI (m/w/d)
    Gartenhaus GmbH, Hamburg
Detailsuche

Unter Mac OS X führt Crossover 12 eine Vorschauversion des "Mac Driver" ein. Diese Funktion sorgt dafür, dass das X-Window-System nicht mehr benötigt wird, um Windows-Anwendungen unter Crossover nutzen zu können. Dazu kommt, dass Mac Driver eine bessere Integration mit dem Mac-eigenen Fenstersystem bietet.

Da Mac Driver noch experimentell ist, werden die Codeweavers-Entwickler es nur für diejenigen Anwendungen aktivieren, bei denen dadurch Verbesserungen zu erwarten sind. Ziel ist es, Mac Driver letztlich zum Standardweg zur Ausführung von Windows-Anwendungen unter Crossover für Mac OS X zu machen, auch in Kooperation mit der Open-Source-Community von Wine, die ihre eigenen Verbesserungen einbringen wird.

Eine Liste aller Änderungen steht im Changelog von Crossover 12. Die Software steht für Nutzer mit aktivem Supportanspruch kostenlos zum Download zur Verfügung. Für alle anderen kostet sie 51 Euro. Eine Testversion, die 14 Tage gültig ist, ist ebenfalls erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Halo Infinite angespielt: Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre
    Halo Infinite angespielt
    Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre

    Die Technical Preview von Halo Infinite schickt uns in Gefechte gegen die künstliche Intelligenz - oft mit ziemlich knappem Ausgang.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

MonMonthma 15. Dez 2012

Bei CX 12 gibts mir nur noch Crossover als Menüpunkt, aber in Crossover unter "Hilfe...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /