Virtualisieren mit Windows, Teil 2: In Hyper-V eine VM erstellen und konfigurieren

Hyper-V ist eine gute Lösung, um mehrere VMs auf einem Rechner zu betreiben. Wir stellen es in einer dreiteiligen Reihe im Detail vor. In Teil 2 geht es um das Erstellen einer VM.

Eine Anleitung von Holger Voges veröffentlicht am
Mit VMs kann im Prinzip auf einem Computer ein komplettes Rechenzentrum (zumindest ein kleines) simuliert werden.
Mit VMs kann im Prinzip auf einem Computer ein komplettes Rechenzentrum (zumindest ein kleines) simuliert werden. (Bild: Pixabay)

Mit Hyper-V hat Microsoft schon vor Jahren die Hardware- oder Typ-1-Virtualisierung eingeführt. Sie ist schneller und sicherer als die Softwarevirtualisierung, hat aber auch Defizite wie die nicht besonders gute grafische Oberfläche. Dennoch ist Hyper-V eine gute Virtualisierungssoftware und sie ist kostenlos, deswegen stellen wir sie in einer kleinen Reihe im Detail vor. Teil 1 (g+) befasste sich mit den Vor- und Nachteilen von Hyper-V, der Installation der Software und dem Erstellen eines virtuellen Netzwerks. In Teil 2 wird gezeigt, wie man eine virtuelle Maschine (VM) erstellt und konfiguriert. In Teil 3 wird es darum gehen, wie man mit ihr arbeitet.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
Eine Anleitung von Holger Voges


Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
Ein IMHO von Rene Koch


Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling


    •  /