• IT-Karriere:
  • Services:

Virtualbox 4.3: Gäste lassen sich per Multitouch bedienen

In der aktuellen Version 4.3 der Virtualisierungssoftware Virtualbox lassen sich Gastsysteme per Multitouch steuern. Mit einem neuen virtuellen Treiber können Webcams direkt an Gastsysteme durchgereicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Virtualbox 4.3 unterstützt Multitouchsysteme.
Virtualbox 4.3 unterstützt Multitouchsysteme. (Bild: Screenshot Golem.de)

Oracle hat Virtualbox 4.3 mit einer Multitouch-Emulationsschicht ausgestattet, über die sich Gastsysteme wie Mac OS X 10.9, Windows Server 2012 R2 und das für morgen angekündigte Windows 8.1 mit bis zu zehn Eingaben steuern lassen. Auch die 3D-Beschleunigung wurde nochmals verbessert, sie soll die Transparenzeffekte der Linux-Desktops Unity in Ubuntu und Gnome3 in Fedora unterstützen.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Hays AG, Berlin

Gastsitzungen lassen sich als Video aufzeichnen und im WebM-Format abspielen. An das Wirtssystem angeschlossene Webcams lassen sich über einen weiteren USB-Treiber direkt an die Gastsysteme durchreichen und so etwa die Verwendung von Videotelefoniesoftware unterstützen. Die Funktion gilt allerdings noch als experimentell.

Ebenfalls als experimentell gilt der virtuelle Routermodus, über den mehrere virtuelle Maschinen in einem eigenen internen Netzwerk zusammengeschlossen werden können und gemeinsam einen NAT-Dienst nutzen können. RDP-Verbindungen können künftig mit IPv6 verwendet werden. Über eine neue Optionsseite in den globalen Einstellungen lassen sich Tastenkürzel für den Virtualbox-Manager und virtuelle Maschinen setzen.

Der Code für VT-x und AM-V wurde komplett überholt und soll neben zahlreichen Fehlerkorrekturen einen Leistungszuwachs erhalten haben. Für Linux, Solaris und Mac OS X wurden die SysV-Semaphores entfernt. Damit lassen sich ohne spezielle Rekonfiguration mehr als 100 Gastsysteme nutzen. Außerdem gibt es eine erste experimentelle Unterstützung für Mac OS X 10.9 alias Mavericks.

Eine Liste aller Neuerungen und Fehlerbehebungen haben die Entwickler in einem Changelog zusammengefasst. Die aktuelle Version kann über die Webseite virtualbox.org heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 15,00€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 14,99€

Lala Satalin... 17. Okt 2013

Klappt bei mir problemlos. Man muss es halt nur oben im Menü aktivieren. Aber was man...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /