Abo
  • IT-Karriere:

Virtual Reality: Wann kommt die Revolution?

Das Warten auf die virtuelle Realität wird lang. Der ehemalige Vorreiter Oculus Rift wird wohl nicht so bald in den Handel kommen. Dennoch gibt es eine Vielzahl neuer VR-Projekte. Kommen die Accessoires zu früh?

Artikel veröffentlicht am , Jan Bojaryn
3D-Headset von AntVR
3D-Headset von AntVR (Bild: AntVR)

Wann ist endlich das Jahr der Virtual Reality? Die Antwort ist einfach: 2015. Beobachter kennen das Muster. Richtig los geht es immer nächstes Jahr, egal welches Jahr gerade ist.

Der Witz ist vielleicht unfair, er hat aber seine Berechtigung. Das Warten auf VR zieht sich. Zyniker erkennen in den zahlreichen Prototypen und Prophezeiungen verzweifelte Versuche, einen Hype aufrechtzuerhalten, unter Ausblendung der Realität. Optimisten bleiben indes entspannt. Schließlich soll VR eine Revolution der Interaktion mit Computern bringen. Wer will sich da ernsthaft mit genauen Verkaufsterminen, Produktionsvolumen und Preisempfehlungen aufhalten?

Gute Zeit für Luxuslösungen

Irgendwo zwischen Zynikern und Optimisten dürfte die Wahrheit liegen. Zumindest ist VR offenbar eine Technologie, die mit aktuellen Prototypen auch Skeptiker beeindrucken kann. Aber wann schafft sie es in den Handel? Welche Produkte werden sich bei Kunden durchsetzen? Und wer behält bei der Vielzahl neuer Geräte den Überblick? Das sind Fragen, die sich angesichts mehrerer neuer VR-Projekte und dem langen Warten auf das Rift mehr denn je stellen.

Tuncay Cakmak reagiert auf kritische Nachfragen gelassen. Er kann es sich leisten. Seine Firma Cyberith hat das VR-Laufgestell Virtualizer vor kurzem auf Kickstarter vorgestellt und ist der Zielmarke von immerhin 250.000 US-Dollar schon nach wenigen Tagen zum Greifen nahe.

  • Allround-Controller ControlVR (Bild: ControlVR)
  • Allround-Controller ControlVR (Bild: ControlVR)
  • Allround-Controller ControlVR (Bild: ControlVR)
  • Allround-Controller ControlVR (Bild: ControlVR)
  • Virtualizer von Cyberith (Bild: Cyberith)
  • Virtualizer von Cyberith (Bild: Cyberith)
  • Virtualizer von Cyberith (Bild: Cyberith)
  • Actionspiel-VR-Controller Trinity (Bild: Trinity VR)
  • Actionspiel-VR-Controller Trinity (Bild: Trinity VR)
  • Actionspiel-VR-Controller Trinity (Bild: Trinity VR)
  • Headset von AntVR (Bild: AntVR)
  • Controller von AntVR (Bild: AntVR)
  • Controller von AntVR (Bild: AntVR)
  • Headset von AntVR (Bild: AntVR)
  • Headset von AntVR (Bild: AntVR)
Virtualizer von Cyberith (Bild: Cyberith)
Stellenmarkt
  1. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Neu ist der Virtualizer nicht mehr. Der VR-Controller für die Beine hat sich seit 2012 über mehrere Prototypen zum heutigen Modell weiterentwickelt. Auch dieses ist aber noch nicht ganz fertig designt, sondern soll laut offizieller Timeline im Oktober finalisiert werden. Ausgeliefert werden soll die Kickstarter-Charge im März 2015. Der Virtualizer konnte die hohe Geldsumme mit vergleichsweise wenigen Backern erreichen.

Preis im Bereich eines Kleinwagens 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  2. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)

Anonymer Nutzer 13. Aug 2014

Sachlich falsch. Tut sie nämlich nicht. Es gibt einen Haufen deutlich aktuellerer...

OmegaForce 13. Aug 2014

Lustiger weise musste ich da auch grade dran denken xD. Naja solange SAO dann keinen...

vulkman 12. Aug 2014

Nur für's, Protokoll, sowas hab ich gemeint: https://www.golem.de/news/game-design...

Nicou 08. Aug 2014

Schöner Artikel! Grüße von den VR-Nerds ( http://www.vrnerds.de/ )

Neverforgive 08. Aug 2014

Mir war es letztes Jahr auf der Gamescom vergönnt die 2 min. lange Rennspieldemo zu...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /