• IT-Karriere:
  • Services:

Schlechte Zeiten für Billig-VR?

Cakmaks Lösung zielt auf anspruchsvolle Kunden. Nur so kann er sich vom Konkurrenzprodukt Virtuix Omni absetzen, das weniger Funktionen besitzt und dafür billiger verkauft wird. So wird es in absehbarer Zeit zwei omnidirektionale Tretmühlen geben. Cakmak behauptet, das sei eine gute Sache: "Wir sehen Virtuix nicht als Konkurrenten, sondern als Mitbewerber, der den VR-Markt verstärkt."

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Koehler Holding SE & Co. KG, Oberkirch

Tatsächlich kann man den Konkurrenten von morgen heute noch abnehmen, dass sie an einem Strang ziehen. Sie alle wollen beweisen, dass VR wirklich funktioniert und ein großes Publikum ansprechen kann. Noch müssen sie sich nicht um Kunden streiten.

So ist jeder Mitbewerber willkommen. PrioVR gehört dabei zu den teureren Kandidaten: Je nach Modell müssen Vorbesteller zwischen 289 und 429 US-Dollar bezahlen. Deutlich billiger könnte der Magnum von TrinityVR werden. Im Rahmen ihrer Kickstarter-Kampagne bieten die Macher ihren Controller für 80 bis 99 Dollar an. Statt einer teuren Lösung für die ganze Erfassung des Körpers hat Trinity ein etabliertes Genre im Blick: Egoshooter.

Der Controller lässt sich wie eine Schusswaffe oder ein Schwert greifen, mit einer Hand oder zwei Händen. Neben einem Trägheitssensor besitzt er eine Leuchtkugel am Ende, die wie bei Playstation-Move-Controllern von einer (optional) eingesetzten Webcam erfasst wird.

Rundumlösungen bislang erfolgreicher

Trinity-Mitgründer Julian Volyn glaubt an den Massenmarkt. Aber auf dem Weg dahin sieht er noch zwei Hürden: "Erstens brauchen wir tolle Inhalte und zweitens brauchen wir natürliche und erschwingliche Eingabegeräte." Der einfache Plug-and-Play-Controller für Shooter soll sehr präzise arbeiten.

Der Erfolg der Kickstarter-Kampagne lässt bisher zu wünschen übrig. Offenbar sind ambitionierte Rundumlösungen zum jetzigen Zeitpunkt erfolgreicher. Etwa Control VR, das seine Kampagne Anfang Juli erfolgreich mit über 1.100 Unterstützern und mehr als 440.000 Dollar abschloss. Das Kontrollkorsett ist am ehesten ein Konkurrent für PrioVR. Es wirbt mit einer extrem präzisen Erfassung des Körpers bis in die Fingerspitzen. Nutzer tragen Sensorhandschuhe, die ein wenig nach Science-Fiction aussehen - oder nach einer schlankeren Version von Nintendos legendärem Power Glove.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Preis im Bereich eines KleinwagensPräzise erfasster Körper 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 56,53€ (Release: 17. Juli)
  2. (u. a. Deals des Tages: HP 24oh, 24 Zoll LED Full-HD für 95,84€, Acer P6200 Beamer DLP XGA für...
  3. 699€
  4. (u. a. Samsung TU7079 55 Zoll (Modelljahr 2020) für 459€, Samsung LS03R The Frame QLED 49 Zoll...

Anonymer Nutzer 13. Aug 2014

Sachlich falsch. Tut sie nämlich nicht. Es gibt einen Haufen deutlich aktuellerer...

OmegaForce 13. Aug 2014

Lustiger weise musste ich da auch grade dran denken xD. Naja solange SAO dann keinen...

vulkman 12. Aug 2014

Nur für's, Protokoll, sowas hab ich gemeint: https://www.golem.de/news/game-design...

Nicou 08. Aug 2014

Schöner Artikel! Grüße von den VR-Nerds ( http://www.vrnerds.de/ )

Neverforgive 08. Aug 2014

Mir war es letztes Jahr auf der Gamescom vergönnt die 2 min. lange Rennspieldemo zu...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

    •  /