Virtual Reality: Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Oculus VR hat auf einen Wunsch der Rift-Besitzer reagiert: Durch Update auf Version 1.17 ist es nun möglich, etwa auf Steam gekaufte Virtual-Reality-Anwendungen direkt im Startmenü des VR-Headsets einzubinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Ökosystem des VR-Headsets Rift ist nun etwas offener.
Das Ökosystem des VR-Headsets Rift ist nun etwas offener. (Bild: Oculus VR)

Das zu Facebook gehörende Unternehmen Oculus VR hat Update 1.17 für die Software Home veröffentlicht. Das ist die Anwendung, über die das Headset Rift konfiguriert wird, und über die im Normalfall etwa ein Spiel gestartet wird. Mit der neuen Version ist es nun einfacher als bisher, die auf anderen Plattformen gekauften Virtual-Reality-Programme zu starten.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Production IT Engineer*
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Change und Release Manager (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Im Normalfall betrifft das vor allem Games, die der Nutzer auf Steam gekauft hat. Mit ein paar Tricks ließen die sich auch bislang in Oculus Home einbinden. Richtig komfortabel war das aber nicht, was viele Käufer von Rift geärgert hat und was unter anderem in Foren immer wieder Thema war.

Nun muss der Nutzer in Home lediglich einmal die Freigabe für das Einbinden von Anwendungen anderer Plattformen anklicken. Dann genügt es, ein Spiel einmal zu starten, damit es dauerhaft mit einem großen Logo in der Bibliothek von Home auftaucht und immer direkt aus dieser Anwendung heraus aufgerufen werden kann.

Lieber nicht löschen...

Ganz perfekt ist diese Lösung noch nicht. Wer das Logo beispielsweise einmal entfernt, kann es anschließend offenbar nicht wieder in Home integrieren. Oculus VR hat aber angekündigt, seine Software in den kommenden Wochen und Monaten weiter zu verbessern.

Golem Akademie
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Langfristig sollen den Angaben zufolge sogar die VR-Systeme anderer Hersteller mit Home funktionieren. Details oder ein Termin wurden allerdings nicht genannt. Ob das Unternehmen irgendwann auf den offenen Standard OpenXR umschwenkt, ist ebenfalls noch unklar. Immerhin ist Oculus VR ein Mitglied des Branchenverbandes Khronos Group, der hinter OpenXR steckt.

Das Unternehmen bemüht sich seit einigen Monaten, die unter anderem durch das Abschotten der Rift-Plattform verlorene Sympathie in der Community zurückzugewinnen. Auch der Absatz des Headsets wird seit kurzem etwa durch eine kräftige Preissenkung gefördert: Auf der offiziellen Webseite der Firma ist das Gerät inklusive der Touch-Eingabegeräte für 450 Euro erhältlich. Wann diese angeblich zeitlich befristete Aktion endet, ist derzeit nicht absehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

  3. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /