Abo
  • Services:

Virtual Reality: Plattformunabhängig auf der Star-Trek-Brücke

Egal ob Oculus Rift, HTC Vive oder Playstation VR: Käufer von Virtual-Reality-Titeln wie Star Trek Bridge Crew sollen mit allen drei Headsets zusammen Abenteuer erleben können.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Trek Bridge Crew unterstützt Cross-Play.
Star Trek Bridge Crew unterstützt Cross-Play. (Bild: Ubisoft)

Ubisoft kündigt für drei seiner größeren Virtual-Reality-Games an, dass Besitzer der Headsets Oculus Rift, HTC Vive und Playstation VR mit- und gegeneinander antreten können. Das sogenannte Cross-Plattform-Play steht ab sofort per Update für das auf Oculus Rift und PS VR schon länger verfügbare Eagle Flight zur Verfügung, in dem Spieler als Adler über das von Menschen verlassene Paris fliegen. Die Version für HTC Vive erscheint am 20. Dezember 2016.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Besonders interessant dürfte das plattformunabhängige Abenteuern in Star Trek Bridge Crew (Angespielt von Golem.de) werden, das für alle drei Headsets am 14. März 2017 auf den Markt kommen soll. In dem Titel müssen Spieler als Crewmitglied eines Sternenflottenschiffs auf der Brücke zusammenarbeiten, um allerlei galaktische Herausforderungen zu bewältigen. Außerdem unterstützt der kleinere Titel Werewolfes Within, der am 6. Dezember 2016 erscheint, die Verbindungen der drei VR-Brillen.

Bislang gibt es sonst keine Spiele, die Multiplayerpartien über die genannten drei Geräte erlauben. Es ist davon auszugehen, dass nach Ubisoft auch weitere Hersteller die Funktion unterstützen - allein schon um sicherzustellen, dass die Matchmaking-Algorithmen auf möglichst viele Spieler zugreifen können und niemand ohne Spielpartner dasteht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

Dwalinn 29. Nov 2016

Na dann pass mal auf was passiert wenn du einen 21:9 Monitor in einem Multiplayer-Spiel hast

Vollstrecker 29. Nov 2016

Mit VR Brille lässt sich halt schlecht Maus und Tastatur bedienen. Daher...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /