Abo
  • Services:

Virtual Reality: Pimax' 8K-Headset für 800 Euro vorbestellbar

Wer bei Kickstarter kein Unterstützer gewesen ist, kann eines von Pimax' VR-Headsets nun auch so erwerben: Das 8K-Modell kostet 780 Euro, die 5K-Plus-Version ist für 620 Euro vorbestellbar. Beide haben ein sehr breites Sichtfeld und nutzen Valves Lighthouse-Tracking-System.

Artikel veröffentlicht am ,
Pimax 8K
Pimax 8K (Bild: Pimax)

Der chinesische Hersteller Pimax hat die Vorbestellung für das Pimax 8K und das Pimax 5K Plus gestartet. Das höher auflösende VR-Headset bietet Pimax für 780 Euro und das weniger Pixel aufweisende Modell für 620 Euro an - in diesen Preisen sind weder Steuern noch der Versand aus China eingerechnet. Beide Varianten liefert der Hersteller ohne Zubehör wie Controller oder Tracking-System aus, sprich diese müssen vorhanden sein oder zusätzlich gekauft werden. Die Pimax-Headsets sind zu Valves Lighthouse 1.0/2.0 und den Controllern des HTC Vive (Pro) kompatibel.

Stellenmarkt
  1. Kratzer EDV GmbH, München
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Als größter Unterschied zwischen dem Pimax 8K und dem Pimax 5K Plus stechen die LC-Displays hervor: Das eine hat zwei Panel mit jeweils 3.840 x 2.160 Pixeln und 80 Hz, das andere zwei mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten und 90 Hz. Beide Headsets werden mit 1440p bespielt, wobei das Pimax 8K diese auf 4K hochskaliert. Das Pitool des Herstellers ermöglicht es, die interne Render-Auflösung nach oben oder unten zu justieren. Grundsätzlich arbeiten die Pimax-Geräte mit Oculus Home und SteamVR sowie den jeweiligen Spielen zusammen.

Verglichen mit einem HTC Vive (Pro) oder Oculus Rift weisen das Pimax 8K und das Pimax 5K Plus ein breiteres Sichtfeld auf: Das FoV ist dreistufig einstellbar, es reicht von 120 Grad über 140 Grad bis 170 Grad statt knapp 100 Grad horizontal - mit entsprechender Verzerrung am Rand und höherem Rechenaufwand für Grafikkarte sowie CPU. Pimax rät daher zu mindestens einer Geforce GTX 1080 Ti und verkauft die Pimax 8K sowie Pimax 5K Plus auch in Kombination mit einer Geforce RTX 2080 Ti (Test).

Pimax will noch 2018 alle Kickstarter-Unterstützer mit ihren Headsets beliefern, dann sollen die regulären Vorbesteller die Pimax 8K und die Pimax 5K Plus erhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 23,99€

Sicaine 29. Okt 2018

Auflösung hat halt nicht zwangsläufig mit Rechenaufwand zu tun. Scharfer Text und scharfe...

war10ck 25. Okt 2018

Also wenn ich an meine Zeit mit der Pimax 4k zurückdenke kann ich mir schon vorstellen...


Folgen Sie uns
       


Rage 2 angespielt

Rage 2 ist anders als das erste Rage. Wir durften den Titel bereits anspielen und erklären, was sich verändert hat.

Rage 2 angespielt Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /