Abo
  • IT-Karriere:

Virtual Reality: Pimax' 8K-Headset für 800 Euro vorbestellbar

Wer bei Kickstarter kein Unterstützer gewesen ist, kann eines von Pimax' VR-Headsets nun auch so erwerben: Das 8K-Modell kostet 780 Euro, die 5K-Plus-Version ist für 620 Euro vorbestellbar. Beide haben ein sehr breites Sichtfeld und nutzen Valves Lighthouse-Tracking-System.

Artikel veröffentlicht am ,
Pimax 8K
Pimax 8K (Bild: Pimax)

Der chinesische Hersteller Pimax hat die Vorbestellung für das Pimax 8K und das Pimax 5K Plus gestartet. Das höher auflösende VR-Headset bietet Pimax für 780 Euro und das weniger Pixel aufweisende Modell für 620 Euro an - in diesen Preisen sind weder Steuern noch der Versand aus China eingerechnet. Beide Varianten liefert der Hersteller ohne Zubehör wie Controller oder Tracking-System aus, sprich diese müssen vorhanden sein oder zusätzlich gekauft werden. Die Pimax-Headsets sind zu Valves Lighthouse 1.0/2.0 und den Controllern des HTC Vive (Pro) kompatibel.

Stellenmarkt
  1. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

Als größter Unterschied zwischen dem Pimax 8K und dem Pimax 5K Plus stechen die LC-Displays hervor: Das eine hat zwei Panel mit jeweils 3.840 x 2.160 Pixeln und 80 Hz, das andere zwei mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten und 90 Hz. Beide Headsets werden mit 1440p bespielt, wobei das Pimax 8K diese auf 4K hochskaliert. Das Pitool des Herstellers ermöglicht es, die interne Render-Auflösung nach oben oder unten zu justieren. Grundsätzlich arbeiten die Pimax-Geräte mit Oculus Home und SteamVR sowie den jeweiligen Spielen zusammen.

Verglichen mit einem HTC Vive (Pro) oder Oculus Rift weisen das Pimax 8K und das Pimax 5K Plus ein breiteres Sichtfeld auf: Das FoV ist dreistufig einstellbar, es reicht von 120 Grad über 140 Grad bis 170 Grad statt knapp 100 Grad horizontal - mit entsprechender Verzerrung am Rand und höherem Rechenaufwand für Grafikkarte sowie CPU. Pimax rät daher zu mindestens einer Geforce GTX 1080 Ti und verkauft die Pimax 8K sowie Pimax 5K Plus auch in Kombination mit einer Geforce RTX 2080 Ti (Test).

Pimax will noch 2018 alle Kickstarter-Unterstützer mit ihren Headsets beliefern, dann sollen die regulären Vorbesteller die Pimax 8K und die Pimax 5K Plus erhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 1,72€
  3. 48,49€
  4. 50,99€

Sicaine 29. Okt 2018

Auflösung hat halt nicht zwangsläufig mit Rechenaufwand zu tun. Scharfer Text und scharfe...

war10ck 25. Okt 2018

Also wenn ich an meine Zeit mit der Pimax 4k zurückdenke kann ich mir schon vorstellen...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /