Abo
  • Services:

Virtual Reality: Oculus VR kauft Spezialisten für Hand-Tracking

Die Firma hinter dem VR-Headset Oculus Rift kauft das auf Tiefensensoren und Hand-Tracking spezialisierte Entwicklerstudio Pebbles Interfaces.

Artikel veröffentlicht am ,
Hand-Tracking von Pebbles Interfaces
Hand-Tracking von Pebbles Interfaces (Bild: Oculus VR)

Die zu Facebook gehörende Firma Oculus VR kauft das israelische Entwicklerstudio Pebbles Interfaces - das übrigens nichts mit dem Smartwatch-Hersteller Pebble zu tun hat. Pebbles Interfaces gibt es seit rund fünf Jahren, die Firma hat sich auf die Herstellung von Tiefensensoren und auf Systeme zum Hand-Tracking spezialisiert.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Beides sind Technologien, die Oculus VR für seine VR-Brille Oculus Rift gut gebrauchen kann. Beispielsweise könnten so die Hand- und Fingerbewegungen der Nutzer sehr genau erfasst und dann in Anwendungen in der virtuellen Welt übertragen werden, etwa zur Steuerung.

Oculus hatte zuletzt auf der E3 2015 sein Eingabegerät Oculus Touch vorgestellt, das einfache Fingerbewegungen recht zuverlässig erkennt - etwa einen abgespreizten Daumen. Die Systeme von Pebbles Interfaces können offenbar noch deutlich mehr.

Die Mitarbeiter des gekauften Studios arbeiten laut Firmenblog künftig in der Entwicklungsabteilung von Oculus VR. Finanzielle Details zu der Übernahme sind nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. 199€ + Versand

Hotohori 17. Jul 2015

Wir werden ja sehen ob die Vive von Anfang an Linux unterstützen wird, da wäre ich mir...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
Mobile-Games-Auslese
Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
  3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

    •  /