Virtual Reality: Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

Herumlaufen und sich mehr oder weniger frei bewegen: Das ist in der virtuellen Realität nun auch offiziell mit Oculus Rift möglich - sofern der Nutzer genug Sensoren besitzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Endkundenversion von Oculus Rift
Endkundenversion von Oculus Rift (Bild: Oculus VR)

Vor ein paar Tagen hat Oculus die Firmware 1.15 für sein VR-Headset Rift samt Oculus Touch veröffentlicht. Die kleine Versionsnummer versperrt den Blick darauf, dass das Update einen großen Schritt bedeutet: Erstmals unterstützt Oculus Rift damit offiziell Roomscale-VR. Das heißt, dass der Nutzer sich innerhalb eines gewissen Rahmens frei bewegen kann, ähnlich wie es bislang das Headset HTC Vive möglich macht.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant / Executive Assistant (m/w/d) Logistics Automation
    KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim
  2. Senior IT Projektmanager (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hamburg
Detailsuche

Voraussetzung ist allerdings, dass der Besitzer von Rift drei Sensoren in seinem Hobbykeller, Wohnzimmer oder wo auch immer aufstellt; deren Einzelpreis beträgt knapp 70 Euro. Oculus selbst schreibt, dass mit zwei Sensoren nur eine eingeschränkte Roomscale-Erfahrung möglich sei - verständlich, schließlich können die Geräte dann nicht den gesamten Raum so überblicken, wie es nötig wäre.

Roomscale-VR ist mit Rift schon etwas länger möglich, auch einige Spiele verwenden die Funktion bereits. Bislang hatte das Ganze aber experimentellen Charakter. Mit der nun erfolgten offiziellen Freigabe können Entwickler sich darauf verlassen, dass Roomscale bei entsprechend ausgestatteten Nutzern innerhalb der Vorgaben klappt.

Oculus hatte sein Roomscale-VR erst im Oktober 2016 auf einer Hausmesse angekündigt - wohl auch, weil die Funktion beim Konkurrenzgerät HTC Vive relativ beliebt ist. Nach der Ankündigung von Oculus VR folgten es einige Softwareupdates, mit denen das räumliche Tracking nach und nach unterstützt und verbessert werden sollte.

Stattdessen gab es mit der Funktion allerdings einige technische Probleme, die zwar halbwegs schnell behoben wurden - aber die Nutzer waren natürlich trotzdem sauer. Mit der nun verfügbaren Version 1.15 sind die Schwierigkeiten nun offenbar wirklich gelöst und Roomscale funktioniert in den allermeisten Fällen, wie es soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Builder's Journey im Test
Knuffige Klötzchen knobeln

Zwei Figuren und viele Welten: Lego Builder's Journey erzählt die Geschichte einer Reise - und sieht mit Raytracing verblüffend real aus.
Ein Test von Marc Sauter

Lego Builder's Journey im Test: Knuffige Klötzchen knobeln
Artikel
  1. Forscher: Legalisierung von Online-Casinos birgt Suchtgefahren
    Forscher
    Legalisierung von Online-Casinos birgt Suchtgefahren

    Am 1. Juli legalisiert der Glücksspiel-Staatsvertrag Online-Spielbanken in Deutschland. Forscher warnen vor den Suchtgefahren.

  2. E-Bike: Super73 bringt günstigeres Elektrofahrrad nach Deutschland
    E-Bike
    Super73 bringt günstigeres Elektrofahrrad nach Deutschland

    Das Super73 ZX ist ein E-Bike im Lowrider-Design für 2.500 Euro. Als versicherungsfreies Pedelec dürfte das Rad in Deutschland aber nicht gelten.

  3. Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
    Anti-Virus
    John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

    John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Tobias26 31. Mai 2017

Ich glaube virtual Reality interessiert noch niemanden. Mir persönlich ist die erste...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • 6 Blu-rays für 30€ [Werbung]
    •  /