Abo
  • Services:

Virtual Reality: Oculus Rift ist fertig

Die finale Hardware von Oculus Rift steht, allerdings können bislang nur ausgewählte Entwickler das VR-Headset bestellen. Beim Konkurrenzmodell HTC Vive meldet der Hersteller hingegen einen mysteriösen "technischen Durchbruch" kurz vor Fertigstellung.

Artikel veröffentlicht am ,
Oculus Rift
Oculus Rift (Bild: Oculus VR)

Die Arbeiten an der Hardware von Oculus Rift sind ebenso wie am SDK 1.0 abgeschlossen, meldet der Hersteller Oculus VR. Ab sofort können alle Softwareentwickler, die an Launch-Titeln arbeiten, das VR-Headset über eine eigens eingerichtete Webseite bestellen. Dazu müssen sie allerdings eine Vorschau ihrer App einreichen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Yves Rocher, Stuttgart Vaihingen

Wer es nicht ganz so eilig hat, soll laut Oculus VR vorerst mit dem Development Kit 2 weiterarbeiten und das SDK in Version 0.8 verwenden. Nach und nach sollen aber weitere Exemplare der finalen Hardware produziert und an Entwickler ausgeliefert werden. Wann Endkunden die Virtual-Reality-Brille kaufen können, sagt der Hersteller nicht.

Ebenfalls unklar ist, welche Änderungen Oculus VR gegenüber den älteren Hardwareversionen vorgenommen hat. In einer Mitteilung spricht die Firma von "new platform features", nennt aber keine Details.

"Technischer Durchbruch" bei HTC Vive

Noch wesentlich mysteriöser geben sich derzeit HTC und Valve, die Hersteller des Konkurrenzprodukts HTC Vive. HTC-Chef Cher Wang hat bei einer Konferenz in Peking gesagt, dass sein VR-Headset erst deshalb im April 2016 erscheint, weil die Entwickler kurz vor Fertigstellung noch einen "sehr, sehr großen technischen Durchbruch" erzielt hätten. Bislang lässt sich nur spekulieren, worum es dabei konkret geht. Eine Erklärung soll es erst auf der CES 2016 geben, die Anfang Januar 2016 in Las Vegas stattfindet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Shao-Lee 24. Dez 2015

Vielleicht geht es auch eher in diese Richtung: http://www.roadtovr.com/manus-vr...

Hotohori 23. Dez 2015

Tja, ich bin da auch am überlegen mit dem Verkaufen wegen dem Geld. Aber ich wollte es...

DetlevCM 23. Dez 2015

Ja und wenn es keine Admins gibt? ...

wasabi 23. Dez 2015

Inwiefern ist denn der Mehrwert so gering? Gibt es den schon konkrete Multiplattform-VR...

wasabi 23. Dez 2015

Ist wohl etwas falsch von "die Gear VR" zu sprechen. Man müsste eher sagen: "Schon...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /