• IT-Karriere:
  • Services:

Virtual Reality: Oculus-Headsets erfordern Facebook-Account

Neueinsteiger müssen Facebook nutzen, bisherige Oculus-Konten laufen aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Oculus Quest mit beiden Controllern
Oculus Quest mit beiden Controllern (Bild: Facebook)

Facebook stellt den Zugriff auf die Oculus-Headsets und den Oculus-Store um: Wer ab Oktober 2020 ein Rift oder ein Quest ersteinrichtet oder ein zukünftiges Oculus-Headset kauft, muss einen Facebook-Account dafür verwenden. Bisher war es möglich, alternativ auch ein Oculus-Konto anzulegen, diese Option fällt ab Herbst weg.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau

Alle, die bisher mit einem Oculus-Account unterwegs sind, können sich vorerst weiterhin damit einloggen. Das gilt für Oculus Rift, Oculus Rift S, Oculus Go und Oculus Quest. Am 1. Januar 2023 läuft die Unterstützung für den Oculus-Account endgültig ab. Wer bis zu diesem Zeitpunkt sein Oculus-Konto nicht mit einem Facebook-Account verbunden hat, kann zwar prinzipiell bereits erworbene Inhalte nutzen, muss aber mit einem reduzierten Funktionsumfang rechnen.

Die Option, einen Facebook-Account statt eines Oculus-Kontos zu verwenden, gibt es schon lange. Facebook hatte Oculus VR im März 2014 für 2 Milliarden US-Dollar übernommen, seitdem kann für die Ersteinrichtung eines Oculus-Headsets auch ein Facebook-Account genutzt werden. Facebook zufolge habe dies Vorteile beim Finden von Freunden und dem gemeinsamen Spielen in der virtuellen Realität. Wer will, kann im Facebook-Account ein eigenes VR-Profil anlegen und die Sichtbarkeit von VR-Aktivitäten einschränken. Zudem sollen mehrere Personen dasselbe Headset mit unterschiedlichen Facebook-Konten nutzen können.

Oculus Quest All-in-one VR Gaming Headset - 128GB

Mittelfristig will Facebook mehr soziale Dienste für Oculus integrieren, auch Tools für Datenschutz und Sicherheit seien geplant. Die Nutzungsbedingungen werden entsprechend angepasst, denn Facebook sammelt Informationen, um damit laut eigener Aussage die Spielerfahrung zu verbessern. Der Hersteller verschweigt dabei nicht, dass diese Daten auch verwendet werden, um personalisierte Werbung für unter anderem Oculus-Events, Facebook-Produkte oder Drittanbieter-VR-Apps einzublenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ChMu 20. Aug 2020 / Themenstart

Die Quest ist schon gut. Ich habe alles moegliche ausprobiert aber die Quest ist genial...

Hotohori 19. Aug 2020 / Themenstart

Carmack ist schon seit Ende 2019 nicht mehr bei Oculus.

Hotohori 19. Aug 2020 / Themenstart

Naja, wer weiß was Zuckerberg etc. ihm alles angeblich versprochen hat, als sie Oculus...

Hotohori 19. Aug 2020 / Themenstart

Durch die FB Übernahme damals war Oculus bei mir auch bereits angezählt. Es war nur eine...

Emanuele F. 19. Aug 2020 / Themenstart

Sich dafür einen fb Account anlegen!? Der dann wiederum frei nach fbs Gusto durch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
    Verkehrswende
    Zaubertechnologie statt Citybahn

    In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
    2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

    Playstation 5: Sony macht das Rennen
    Playstation 5
    Sony macht das Rennen

    Die Playstation 5 liegt preislich zwischen Xbox Series S und Xbox Series X. So schlägt Sony zwei Microsoft-Konsolen mit einer eigenen.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Sony Weitere Playstation 5 für Vorbesteller angekündigt
    2. Spielekonsole Playstation 5 ist nicht zu älteren Spielen kompatibel
    3. Hogwarts Legacy Potter-Solo-RPG und Final Fantasy 16 angekündigt

      •  /