• IT-Karriere:
  • Services:

Virtual Reality: Oculus forscht an VR-Handschuhen

Mark Zuckerberg verschießt Spinnfäden wie Spider-Man: Mit diesem Bild zeigt der Facebook-Chef, dass Oculus an Handschuhen für Virtual-Reality-Anwendungen forscht.

Artikel veröffentlicht am ,
Mark Zuckerberg im Labor von Oculus VR
Mark Zuckerberg im Labor von Oculus VR (Bild: Facebook)

"Mit diesen Handschuhen kann man malen, auf einem virtuellen Keyboard tippen und Spinnfäden wie Spider-Man verschießen - genau das mache ich hier gerade", das schreibt Mark Zuckerberg unter das interessanteste einer Reihe von Bildern, die er auf Facebook veröffentlicht hat. Alle sind entstanden bei einem Besuch des offenbar sehr gut ausgestatteten Forschungslabors von Oculus VR, einer zu Facebook gehörenden Firma.

Stellenmarkt
  1. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die eigentliche Neuigkeit hier sind die Handschuhe, über die bislang aber nichts weiter bekannt ist. Dass sie nun so prominent gezeigt werden, könnte ein Zeichen dafür sein, dass Oculus darin Potenzial sieht. Seit Jahren arbeiten verschiedene Entwickler an Handschuhen für Virtual Reality. Bereits 1989 gab es für eine Nintendo-Konsole die Power Gloves, die aber größere technische Probleme hatten.

Handschuhe haben gegenüber nackten Händen den Vorteil, dass man in ihnen zumindest ein paar Sensoren unterbringen kann. Wie auf dem Bild von Oculus VR müssen Positionsdaten aber trotzdem extern erfasst werden, etwa über eine oder mehrere Kameras. Bislang ist es noch niemandem gelungen, einen wirklich überzeugenden VR-Handschuh zu entwickeln.

Eine der größeren Herausforderungen ist, dass wir Menschen mit unseren Händen so extrem unterschiedliche Dinge machen, dass sie von Software bislang nur schwer zu interpretieren sind. Außerdem sind unsere Motorik und die Nerven auf kleinste und feinste Bewegungen ausgelegt, womit Computeralgorithmen noch immer ihre Probleme haben.

Leiter des Labors ist übrigens der ehemalige Programmierer Michael Abrash, der nach Stationen bei Microsoft, Intel, id Software und Valve im Jahr 2014 zu Oculus VR gekommen ist. Bereits bei Valve hatte er intensiv an Virtual Realiy geforscht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  2. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  3. (Huawei Matebook D 14 Zoll, Full HD + Freebuds 3 für 699€ und Huawei Matebook D 15 Zoll, Full...

quantummongo 13. Feb 2017

Das das hier getestete Prime 17w von OptiTrack plötzlich in anderer Farbe und Form als...

GourmetZocker 12. Feb 2017

wahrscheinlich schon aber das wäre es wert ;)

ciVicBenedict 10. Feb 2017

Ok, ich bin ehrlich und muss sagen, dass ich nicht weiß, was sie softwareseitig dort am...

Hotohori 10. Feb 2017

Kenne ich, danke, aber auch das ist nur einer von vielen Versuchen, die nicht wirklich...

Hotohori 10. Feb 2017

Darum auch nur "forscht". Mehr als eine Forschungseinrichtung um zu lernen was für...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

    •  /