Abo
  • Services:
Anzeige
Hannes Kaufmanns Holodeck ist in einer ersten Demonstration ein 9 x 9 Meter großes Areal.
Hannes Kaufmanns Holodeck ist in einer ersten Demonstration ein 9 x 9 Meter großes Areal. (Bild: Jan Bojaryn)

Informationen anfassen

Anzeige

Gerade die Hände wären ein ideales Feld für neue Controller - wir benutzen sie schließlich bereits am Schreibtisch. Auf der Suche nach neuen Ideen stößt man schnell auf Will Provancher. Er hat ein Konzept entwickelt, dessen Nutzen außerhalb der VR sich leicht erschließt. Tatsächlich demonstriert er es häufig vor normalen Bildschirmen, statt immer nur mit VR-Brille. Sein Startup Tactical Haptics will echtes Touch-Feedback für Bewegungscontroller einführen. Einen Rückschlag hat die Idee aber schon erlitten: Eine Kickstarter-Kampagne endete am 11. Dezember 2013 mit nur 90.000 von anvisierten 175.000 US-Dollar.

Für das Scheitern der Kampagne sieht Provancher vor allem zwei Gründe. Erstens das Timing: "2014 wird vielleicht das Jahr des Head-Mounted Displays, aber noch nicht von VR im weiteren Sinne. Das ist auch eine Geldfrage. Wie viele Geräte sollen sich die Leute auf einmal kaufen?" Zweitens müsse man "den Reactive Grip fühlen, um ihn zu wollen". Reactive Grip ist eigentlich nur ein halber Controller, ein Gamepad im Henkelformat. Am Griff bewegen sich kleine Plättchen und erzeugen Reibung in der Hand. Sie sind die eigentliche Innovation. Durch sie spürt man, wie eine Angel in der Hand hin- und herschwingt, wie ein Lenkrad sich widerwillig herumreißen lässt, wie eine Pistole beim Schießen zurückstößt.

Echtes Feedback im freien Raum - davon hat wahrscheinlich jeder schon einmal geträumt, der mit einem Wii-Controller herumgefuchtelt oder vor dem Kamerasensor Kinect geturnt hat. Aber weil sich noch kein Controller als Standard etabliert hat, will sich Tactical Haptics nicht festlegen. Man kann praktisch alles mit Bewegungssensor an dem Haltegriff befestigen: die Wiimote, die Razer Hydra sowie Neuentwicklungen wie das STEM System.

Provancher setzt mit dem Reactive Grip zuerst auf VR und muss deswegen vor allem durchhalten, bevor er auf Erfolg hoffen kann. Dabei ist ihm durchaus klar, dass Haptik viele Controller besser machen könnte. Für den PC-Controller Leap Motion, für Kinect, auch für normale Gamepads kann er sich die Technologie vorstellen. Aber "das Riesenproblem ist Content". Erst einmal will Tactical Haptics "Prototypen zu den Entwicklern bekommen", SDKs fertigstellen und dann hoffen, über Mods einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Auch Provancher stellt sich also auf eine längere Wartezeit ein. Er ist sicher: "All diese Innovationen werden zu neuen Produkten verschmelzen. Aber es ist noch unklar, wie."

Vorgemerkt für eine Verschmelzung ist schon das STEM System.

 Jogging in der PlastikwanneController im Aufbau 

eye home zur Startseite
Hotohori 10. Mär 2014

Oculus Rift kann quasi jeder nutzen, denke die einzige Einschränkung ist wenn man es...

Hotohori 10. Mär 2014

Sehe ich genauso, auf die Art wie im Artikel beschrieben kann ich mir einfach nicht...

Hotohori 10. Mär 2014

Das Problem ist nur... diese Technik funktioniert in dem die Signale im Gehirn selbst...

nick127 10. Mär 2014

War das Klack, Gamesworld oder X-Base?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  2. ETAS GmbH, Stuttgart
  3. vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Frankfurt
  4. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. Cobot

    Nicht so grob, Kollege Roboter!

  2. Mimimi

    Entwicklerverband kritisiert Deutschen Computerspielpreis

  3. Sprachassistent

    Google stellt SDK für Assistant vor

  4. Anker Powercore+ 26800 PD

    Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  5. Electronic Arts

    "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"

  6. Bluetooth-Kopfhörer

    Bose will Opt-out aus Datenspeicherung anbieten

  7. Handheld

    New Nintendo 2DS XL vorgestellt

  8. Apple

    Preiserhöhung für europäischen App Store verordnet

  9. Airbus A350-1000XWB

    Ein Blick ins Innere eines Testflugzeugs

  10. Amazon

    Echo-Lautsprecher mit Bildschirm soll im Mai kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

  1. Re: Solche Preisverleihungen immer ein Witz

    Dwalinn | 12:20

  2. Re: So langsam ists wie mit den Wunderakkus

    Luke321 | 12:17

  3. Mimimi LOL

    MrAnderson | 12:17

  4. Re: Nachfrage bestimmt Angebot!

    Lemo | 12:16

  5. Was geht da bei denen eigentlich im Kopf vor?

    mschira | 12:16


  1. 12:01

  2. 11:53

  3. 11:42

  4. 11:32

  5. 11:21

  6. 11:04

  7. 10:27

  8. 10:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel