Abo
  • IT-Karriere:

Virtual Reality: Gute Marktaussichten trotz Absatzeinbruch bei VR-Headsets

Um 33,7 Prozent ist der Markt für Virtual-Reality-Headsets eingebrochen, aber nicht alle Arten von Geräten sind so stark betroffen. HTC hat laut einer Studie im Quartal fast 111.111 Systeme verkauft - mehr als Oculus und Sony.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork mit Oculus Go
Artwork mit Oculus Go (Bild: Oculus VR)

Der Markt für Virtual-Reality-Headsets befindet sich derzeit in einem massiven Umbruch. Laut Erhebungen von IDC wurden in den Monaten Mai bis Juli 2018 33,7 Prozent weniger Geräte insgesamt abgesetzt. Das lag unter anderem an einem starken Rückgang bei einfachen Systemen ohne eigenes Display, wie sie Samsung und Google mit einigen Smartphones verkauft - teils eher verschenkt - haben. Im Quartal seien laut den Marktforschern gerade mal 409.000 solcher Headsets ausgeliefert worden. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es rund eine Million Geräte.

Stellenmarkt
  1. nexible GmbH, Düsseldorf
  2. über experteer GmbH, München

Ebenfalls eingebrochen sind kabelgebundene Systeme wie Oculus Rift und Playstation VR - der Rückgang lag bei 37,3 Prozent im Quartalsvergleich. Der mit Valve zusammenarbeitende Hersteller HTC sei laut IDC mit 111.000 Headsets der Marktführer gewesen, auf den weiteren Plätzen folgten Oculus mit 102.000 und Sony mit 93.000 verkauften Einheiten. IDC schreibt, dass es den beiden Unternehmen nicht gelungen sei, mit ihren Preissenkungen den Markt nachhaltig zu beleben.

Enorme Zuwächse habe es bei kabellosen Geräten gegeben: Der Markt sei um 417,7 Prozent gewachsen, vor allem dank Oculus Go (Test auf Golem.de) und Xiaomi Mi VR - die zusammen 212.000 Headsets im Quartal 2018 verkauft hätten. Der hohe Prozentwert ergibt sich allerdings auch aus dem sehr niedrigen Anfangswert in diesem jungen Segment.

Die Marktforscher weisen auch darauf hin, dass Virtual Reality zunehmend Verbreitung in der Geschäftswelt findet. Der Anteil der Headsets, die von Firmen unter anderem für Design- und Ausbildungszwecke gekauft worden seien, sei im Quartalsvergleich von ungefähr 14 Prozent auf zuletzt rund 20 Prozent gestiegen. Privatkunden hätten Schwierigkeiten, interessante Anwendungen zu finden. Außerdem hätten sie weiterhin Probleme, die Geräte vor einem Kauf auszuprobieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

RemizZ 07. Sep 2018

Ich denke schon, dass mit den aktuellen Brillen die breite Masse angesprochen werden...

thoros 07. Sep 2018

Das kommt von den LCD-Displays. Wird man aber wohl min Kontrast- und...

Hotohori 06. Sep 2018

Kommt aber nur bedingt rüber, weil durch die schlechte Auflösung leidet auch die...

RemizZ 06. Sep 2018

Eine Vive ist bei 30 Grad wirklich keine angenehme Erfahrung. Ohne Ventilator auf...


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    •  /