• IT-Karriere:
  • Services:

Virtual Reality: Google gibt Daydream auf

Die neuen Pixel-4-Geräte unterstützen Googles VR-Dienst Daydream nicht mehr - und Google hat eigenen Angaben zufolge auch nicht vor, weitere Geräte entsprechend zu zertifizieren oder weiter das Daydream-View-Headset zu verkaufen. Damit dürfte Googles VR-Lösung Geschichte sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Daydream View wird auch nicht mehr verkauft.
Das Daydream View wird auch nicht mehr verkauft. (Bild: Google)

Nach der Vorstellung des neuen Pixel 4 und Pixel 4 XL fiel unter anderem Venturebeat auf, dass in den technischen Spezifikationen Googles VR-Dienst Daydream nicht mehr erwähnt wird - anders als noch bei den Pixel-3-Geräten. In einer Erklärung bestätigt das Unternehmen, dass die neuen Geräte kein Daydream mehr unterstützen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Lübeck
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Dies kann Golem.de anhand des der Redaktion vorliegenden Pixel 4 XL bestätigen. Wir können die Daydream-App nicht mehr aus dem Play Store herunterladen.

Google geht noch weiter: "Wir zertifizieren keine neuen Geräte mehr", zitiert Venturebeat einen Google-Sprecher. Das bedeutet, dass alle kommenden Android-Smartphones kein Daydream mehr unterstützen - was schlichtweg bedeutet, dass das Projekt von Googles Seite aus zu den Akten gelegt wurde.

Daydream View wird nicht mehr verkauft

Auch das Daydream-View-Headset soll nicht mehr verkauft werden. Als Grund, das Daydream-Projekt zu beenden, führt Google unter anderem eine fehlende Nachfrage an. "Es hat nicht die breite Nutzer- und Entwickleradaption gegeben, die wir uns erhofft hatten. Über die Zeit haben wir zudem eine sinkende Nutzung des Daydream-View-Headsets beobachtet", erklärt Google in der Erklärung gegenüber Venturebeat.

Nutzer sollen nicht bereit gewesen sein, ihren gewohnten Nutzungsablauf für Virtual Reality zu unterbrechen. Solange Daydream in Benutzung ist, können gewohnte Apps nicht verwendet werden, was Google zufolge für Probleme gesorgt hat.

Statt auf Virtual Reality will sich Google künftig auf Augmented Reality in einer Vielzahl seiner Anwendungen konzentrieren. So ist es beispielsweise seit kurzem möglich, eine Fußgängernavigation in Maps mit Hilfe von AR durchzuführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 159,90€ + Versand (Bestpreis)
  3. 49,99€ + Versand (Bestpreis)
  4. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)

Orangenbaum 07. Nov 2019

Ich schätze in ein paar Jahren ziehst du dir bloß noch eine übergroße (bequeme...

Hotohori 16. Okt 2019

Ist etwas völlig anderes. Smartphone VR hatte von Anfang an keinen Sinn gemacht, weil...

Hotohori 16. Okt 2019

Ich weiß das es ironisch gemeint ist, aber hier macht es Sinn, Smartphone VR ohne 6DOF...

Hotohori 16. Okt 2019

Nicht ohne Grund sind auch andere Smartphone VR Projekte ausgestorben. Und auch Oculus Go...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /