Virtual Reality: Facebook testet Werbung in Oculus-Spielen

Nach der Smartphone-App geht es ins VR-Headset selbst: Facebook wirbt künftig in Games beispielsweise für Bio-Supermärkte in der Nähe.

Artikel veröffentlicht am ,
Bandenwerbung von Jasper's Market in Blaston
Bandenwerbung von Jasper's Market in Blaston (Bild: Facebook)

Facebook wird in den nächsten Wochen beginnen, testweise Werbung in VR-Spielen auf dem Oculus Quest (2) zu machen. Als erster Titel wird hierzu Blaston von Resolution Games verwendet, weitere Spiele anderer Studios sollen in den nächsten Wochen sogenannte In-Headset-Ads erhalten.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleiter Firmware (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg (Home-Office möglich)
  2. Delphi Entwickler (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

In der Smartphone-App für Oculus Quest (2) gibt es bereits seit Mai 2021 vereinzelt Werbung, um auf neue Erfahrungen oder Spiele hinzuweisen. Facebook betont, diese Art von Sichtbarkeit sei wichtig für die Entwicklerstudios, damit deren Software genutzt und gekauft wird.

Neu ist die Art von Werbung wie sie in etwa Blaston, einem Area-Shooter, eingeblendet wird: Dort werden keine Erfahrungen oder Spiele vorgestellt, sondern Partner von Facebook. Als exemplarisches Beispiel zeigt der Oculus-Mutterkonzern eine Bandenwerbung von Jasper's Market, einem Laden für Biogemüse in San Franciso.

Datenschutz- und Werberichtlinien bleiben bestehen

Wie beim regulären Facebook auch, gibt es bei einem Klick die Details zum Partner, zudem einen Hinweis, warum die Werbung eingeblendet wird. Zudem kann sie gemeldet oder verborgen werden - auch diese beiden Optionen sind altbekannt. Weiterhin sagt Facebook, dass die bestehenden Datenschutz- und Werberichtlinien nicht geändert würden.

Oculus Quest 2 - Advanced All-In-One Virtual Reality Headset, Headset, 256 GB
Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Hersteller verwendet laut eigenen Angaben keine Informationen, die lokal auf dem Oculus Quest (2) gespeichert sind. Dazu gehören Sensordaten oder Bilder der Hände - auch Größe, Körpergewicht oder Geschlecht werden nicht übermittelt. Gleiches gilt für Bewegungsdaten innerhalb von Räumlichkeiten, diese sollen nicht für Werbedaten eingesetzt werden, sondern wie gehabt nur anonymisiert, um die Sicherheit zu erhöhen.

In Deutschland ist einzig das erste Oculus Quest (Test) verfügbar, das Oculus Quest 2 lässt sich primär aus Datenschutzgründen nicht erwerben - es muss importiert werden. Derzeit verteilt Facebook das v30-Update, welches unter anderem Air Link für das Oculus Quest 1 bringt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ms (Golem.de) 21. Jun 2021

Facebook stellt doch nicht nur die API, die stellen doch auch den Kontakt zu den...

ChMu 20. Jun 2021

Doch. Zwar nicht direkt aber durch die Quartals Zahlen kann man das schon sehr gut...

Hotohori 19. Jun 2021

Facebook soll irgendwas zwischen 50-100 Euro pro Quest 2 draufzahlen. Also muss das Geld...

BrechMichel 18. Jun 2021

Das ist genau der Grund warum ich mein Oculus quest 2 nicht behalten habe - Facefook...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /