Abo
  • Services:
Anzeige
Oculus Rift
Oculus Rift (Bild: Robyn Beck/AFP/Getty Images)

Virtual Reality: "Diese Cyberpunk-Zukunft möchte ich nicht"

Der aus Deutschland stammende Grafikprogrammierer Fabian Giesen war bei Valve maßgeblich an der Entwicklung eines VR-Headsets beteiligt und kennt die Szene. In einem offenen Brief schreibt er jetzt, warum er eine bestimmte Art von Virtual Reality und Oculus Rift ablehnt.

Anzeige

Abenteuer in künstlichen Welten: Das klingt irgendwie nach Holodeck und Cyberpunk, nach Spaß - jedenfalls für viele Spieler. Fabian Giesen denkt dabei "natürlich an eine Cyberpunk-Zukunft - aber eine, in der ich vorzugsweise lieber nicht lebe". Das schreibt er in einem offenen Brief auf Github.com, in dem er vor den Risiken warnt, die insbesondere durch Oculus Rift und andere VR-Systeme drohen.

Fabian Giesen stammt aus Deutschland und hat an der Universität Bonn Informatik studiert. Giesen war - mit einer längeren Unterbrechung - mehrere Monate bei Valve beschäftigt. Dort hat er unter anderem den legendären VR-Room und dessen Systeme für das optische Tracking entwickelt, später war er mit dem Gerät selbst und mit der Demo-Anwendungssoftware beschäftigt. Er sagt selbst, dass er sehr viele VR-Headsets ausführlich ausprobiert hat, inklusive aller Versionen von Oculus Rift.

Giesen ist der Meinung, dass derartige Virtual-Reality-Systeme "grundsätzlich antisozial" sind und die traurige Tendenz von Unterhaltungsangeboten eher noch beschleunigen, keine "gemeinsam geteilten Erfahrungen" zu sein. Zwar räumt Giesen ein, dass er die "beschränkte, formalisiert, abstrakte und letztlich entfremdete soziale Interaktion" der meisten Onlinespiele sehr abschreckend findet. Mit VR-Geräten wie Oculus Rift oder eben den Headset-Prototypen von Valve werde die Lage eher noch schlimmer.

Dabei ist Giesen durchaus der Auffassung, dass Virtual Reality aus technischer Sicht das interessanteste und herausforderndste Fachgebiet ist, mit dem er sich bislang beschäftigt hat - und in dem viele "brillante Menschen" arbeiteten. "Aus technischer Sicht wird da ein Traum wahr", schreibt Giesen. Er ist auch der Meinung, dass es jenseits von Games einige spannende und sinnvolle Einsatzgebiete geben wird.

Das Hauptinteresse der Branche und der Kunden gelte aber virtuellen Spielewelten, und da sehe er zu viele Gefahren. Virtual Reality spreche einerseits alle Sinne sehr direkt an, fühle sich andererseits aber notgedrungen immer künstlich und nie natürlich an. Gute und interessante Spiele müssten deshalb zwangsläufig sehr aufwendig gestaltet sein - und damit teuer. Das führe dazu, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass die Games durch Werbung finanziert würden - und "seit Facebook sich Oculus gekauft hat, ist das keine Hypothese mehr".

Giesen graut es vor einem vernetzten MMORPG, das von einer Firma betrieben wird, die "bereits alle deine Freunde kennt" - und die gnadenlos die Spieleleidenschaft anheizt, etwa mit Hinweisen wie "Alle deine Freunde spielen schon". Die gleiche Firma verkauft diese Leidenschaft aber auch an Werbekunden, die extrem und quasi aus der Ego-Perspektive jeden Schritt des Kunden verfolgen kann.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 18. Jul 2014

Das Implementieren des LAN-Modus stirbt aus, war auch im ertsne Post so zu verstehen.

Neuro-Chef 18. Jul 2014

Wow, jetzt schon die dritte Verlinkung, auf die ich treffe..

Neuro-Chef 18. Jul 2014

Barclay ist aber nicht nur schüchtern, sondern leidet auch unter Störungen. Passt...

Neuro-Chef 18. Jul 2014

-Mies dreinschauende Alltags-Fressen der werten Mitexistierenden durch Clowns ersetzen z...

Neuro-Chef 18. Jul 2014

Ja, ist zum Kotzen. Am schlimmsten ist das DRM, aber immerhin gibt es Cracks :-) Dass...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. Sodexo Services GmbH, Rüsselsheim
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: 40.000 EUR.

    Thurius | 05:08

  2. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    Tecardo | 04:15

  3. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    LinuxMcBook | 04:06

  4. Re: Schaltet bitte DVB-S1 endlich ab

    LinuxMcBook | 04:00

  5. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 03:51


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel