Abo
  • Services:
Anzeige
Der KDE-Client verwendet LibVNCServer.
Der KDE-Client verwendet LibVNCServer. (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)

Virtual Network Computing: LibVNCServer 0.9.9 beschleunigt mit TurboVNC

Der KDE-Client verwendet LibVNCServer.
Der KDE-Client verwendet LibVNCServer. (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)

In der aktuellen Version der VNC-Bibliothek LibVNCServer haben die Entwickler neben der Unterstützung für IPv6 den Encoder TurboVNC implementiert. TurboVNC verwendet den JPEG-Codec von VirtualGL, um die Datenübertragung deutlich zu beschleunigen.

LibVNCServer und der dazugehörige Client LibVNCClient sind in Version 0.9.9 veröffentlicht worden. Um die Datenübertragung zu beschleunigen, haben die Entwickler den bisher verwendeten Tight-Encoder durch TurboVNC ersetzt. Beide Komponenten für Virtual Network Computing (VNC) können künftig mit IPv6 genutzt werden. VNC-Sitzungen können über Websockets erfolgen und ermöglichen damit eine bidirektionale Full-Duplex-Kommunikation über eine einzige TCP-Verbindung.

Anzeige

Ferner wurde der NoVNC eingeführt, der in Browsern auf Basis von HTML5 läuft. Er wurde in Javascript umgesetzt. Zudem wurde TightPNG eingebaut. TightPNG nutzt zwar weiterhin das JPEG-Format, die mit Zlib komprimierten Teilbilder werden aber im PNG-Format codiert und übertragen. Client-Rechner benötigen daher keine native Unterstützung für die Zlib-Komprimierung. TightPNG beschleunigt die Übertragung in HTML5-basierter Client-Software, etwa NoVNC. Außerdem unterstützen Geräte wie das iPhone die hardwarebasierte Decodierung des PNG-Formats.

OpenSSL für verschlüsselte Verbindungen

Außerdem gibt es einen VNC-Viewer auf Basis von GTK+, der als Beispielanwendung beigelegt wurde. Die Server- und die Client-Bibliothek lassen sich unter Android kompilieren und nutzen. Der beiliegende Client für Mac OS X kann ohne Passwort Verbindungen zur LibVNCServer-Bibliothek aufbauen.

LibVNCClient nutzt künftig OpenSSL statt GnuTLS für verschlüsselte Verbindungen, was vor allem auf den Einsatz von Embedded-Geräten abzielt, die lediglich SSL nutzen. Ferner wurde die Unterstützung für UltraVNC-Single-Click-Server implementiert.

LibVNCServer ist eine Sammlung von plattformübergreifenden C-Bibliotheken, sie werden beispielsweise von VNC für KDE und Rdesktop genutzt. Sie stehen unter der GPLv2. Der Quellcode der aktuellen Version steht auf den Webseiten des Projekts zum Download bereit.


eye home zur Startseite
BruceMangee 08. Mai 2012

Zu X11 kann ich jetzt nichts sagen. Liegt aber auch daran dass die meisten meine Server...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Raum Freiburg
  2. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen
  3. BST eltromat International, Bielefeld
  4. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dätwill (Schweiz)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Software-Update

    Tesla-Autopilot 2.0 soll ab Juni "butterweich" fahren

  2. Gratis-Reparaturprogramm

    Apple repariert Grafikfehler älterer Macbook Pro nicht mehr

  3. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  4. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  5. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  6. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  7. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  8. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  9. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  10. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Virustotal, hmm...

    Bouncy | 09:11

  2. Re: Mid-2012 Displayschäden

    dxp | 09:10

  3. Re: Melkmaschine

    NaruHina | 09:10

  4. Re: Markenanmutung

    cyberware | 09:09

  5. Von welchem Hersteller ist denn das neue System?

    schnedan | 09:08


  1. 07:29

  2. 07:15

  3. 00:01

  4. 18:45

  5. 16:35

  6. 16:20

  7. 16:00

  8. 15:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel