Abo
  • IT-Karriere:

Virtual Desktop: Windows-10-VM auf dem iPad bekommt Mausunterstützung

Microsoft wird die iOS-App von Windows Virtual Desktop um Mausunterstützung erweitern. Ein Mitarbeiter des Unternehmens zeigt im Video, wie er auf dem iPad seine Bluetooth-Maus verwenden kann. Momentan gibt es aber noch Einschränkungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Virtual Desktop bekommt Mausunterstüzung für iOS.
Windows Virtual Desktop bekommt Mausunterstüzung für iOS. (Bild: Twitter.com/@RDS4U)

Microsoft wird viele neue Funktionen für den Windows Virtual Desktop auf iOS-Geräten umsetzen. Scott Manchester, Leiter der für den Dienst zuständigen Abteilung, zeigt auf Twitter eine kleine Vorschau dessen, was Nutzer erwarten können. So wird es möglich sein, auf einem iPad oder iPhone ein virtualisiertes Windows mit einer Bluetooth-Maus bedienen zu können, etwa eine Swiftpoint GT.

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein

Allerdings sollen wohl nicht alle Bluetooth-Geräte kompatibel sein. Vorerst ist nur die genannte Swiftpoint-Maus vorgesehen - mit Aussicht auf die Microsoft BT Mouse. Alternativ bewegt sich der Mauszeiger auf dem Desktop mit dem Finger, wie Manchester im Video zeigt.

Azure-Anbindung notwendig

Windows Virtual Desktop selbst wird in der Azure-Cloud gehostet. Nutzer erhalten über die iOS-App also nur das Bildsignal, während im Rechenzentrum eine virtuelle Instanz mit Windows 10 läuft. Der Dienst wird je nach Nutzung und Hardwarebedarf abgerechnet und setzt einen Azure-Account voraus. Die Cloud-Anbindung erfordert zudem stets eine Internetverbindung. Ein iPad wird also nicht automatisch zu einem Windows-PC.

Da Windows 10 vornehmlich ein traditionelles Desktop-Betriebssystem ist, das sich besser mit einer traditionellen Maus steuern lässt, klingt die Ankündigung trotzdem nach einer guten Nachricht. Gerade ältere und nicht genutzte iOS-Geräte können so in Unternehmen einen neuen Zweck erfüllen.

Nicht nur Windows, sondern auch Linux-Distributionen lassen sich mit dem Azure-Dienst nutzen. Ob diese auf dem iPad sinnvoll sind, ist eine andere Frage. Das gilt aber auch für Windows 10 auf einem 9,7-Zoll-Bildschirm.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 245,90€ + Versand
  3. 83,90€
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

YodaIsBack 11. Jan 2019

Sowohl die Maus, als auch die Funktion "Maus" auf dem Ipad nutze ich seit Jahren! Wow...

toastedLinux 10. Jan 2019

Die App erstellt automatisch auch alles was sie in der Azure Cloud braucht.

MarioWario 10. Jan 2019

CITRIX-Mouse: https://www.amazon.de/dp/B01GS3WYDI/ref=asc_df_B01GS3WYDI57961225/?tag...

cuto8 10. Jan 2019

Mich regt die Funktionsbeschränkung von OnPremise-Lösungen immer mehr auf. Ich suche...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /