Virgin Media: Telefónica legt O2 mit Kabelnetzbetreiber zusammen

O2 UK und Virgin Media wollen in Großbritannien ein Unternehmen schaffen, das Mobilfunk und Kabelnetz kombiniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Videokonferenz zur Fusion
Videokonferenz zur Fusion (Bild: Telefónica)

Telefónica und der US-amerikanische Kabelnetzkonzern Liberty Global wollen ihre Unternehmen in Großbritannien zusammenlegen. Das gaben die Konzerne am 7. Mai 2020 bekannt. Der Mobilfunkbetreiber O2 und das Kabelnetzunternehmen Virgin Media werden in ein Joint Venture eingebracht, an dem beide Partner jeweils die Hälfte halten.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Inhouse Consultant (m/w/d)
    Peters Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG, Moers
  2. Mitarbeiter:in für Digitalisierung & Prozessoptimierung (m/w/d)
    MANDARIN IT, Schwerin, Rostock
Detailsuche

Die Verhandlungen wurden über fünf Monate von Mike Fries, Chef von Liberty Global, und José María Álvarez-Pallete, Vorsitzender der Telefónica, geführt. Über die geplante Fusion wurde bereits in dieser Woche berichtet.

Virgin Media ist hoch verschuldet und macht weniger Umsatz als O2, weshalb Telefónica von dem US-Konzern bei der Transaktion 5,7 Milliarden Pfund (7 Milliarden US-Dollar) erhält. Die spanische Gruppe erhält zudem von Liberty Global eine Ausgleichszahlung in Höhe von 2,5 Milliarden Pfund.

Virgin Media besitzt und betreibt ein eigenes Glasfaserkabelnetz in Großbritannien, das eine Fibre-To-The-Cabinet-Topologie hat. Virgin Mobile Telecoms ist ein in Großbritannien ansässiger Mobile Virtual Network Operator (MVNO) ohne eigenes Netz.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Abkommen wird den britischen Telekommunikationssektor verändern, wenn das zweitgrößte Breitbandnetz des Landes mit dem größten Mobilfunknetz mit 26 Millionen Direktkunden und 34 Millionen Kunden über Marken wie Tesco Mobile zusammengeführt wird. Dies setzt auch die Konkurrenten Vodafone, Sky, Three und Talktalk unter Druck.

Álvarez-Pallete sagte: "Die Kombination des führenden Mobilfunkgeschäfts von O2 mit dem schnellen Breitbandnetz und den Unterhaltungsdiensten von Virgin Media wird in Großbritannien zu einer Zeit, in der die Nachfrage nach Konnektivität noch nie so hoch oder so kritisch war, eine entscheidende Rolle spielen."

Fries sagte, die Kombination des Festnetz- und Mobilfunknetzes von Virgin Media und O2 würde dazu beitragen, die Pläne der britischen Regierung zu verwirklichen, die Breitbandgeschwindigkeit in Großbritannien zu erhöhen. "Mit Virgin Media und O2 gemeinsam ist die Zukunft der Konvergenz heute schon da", sagte er.

Die beiden Konzerne gaben an, in den nächsten fünf Jahren 10 Milliarden Pfund in Großbritannien zu investieren. Die Fusion wird voraussichtlich Mitte 2021 abgeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitkom
Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
Artikel
  1. Echte Controller: Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive
    Echte Controller
    Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive

    Ein kostenpflichtiges Upgrade für Nintendo Switch Online bringt Klassiker wie Mario Kart 64 und Ecco the Dolphin auf die Switch.

  2. Smartwatch: Apple Watch Series 7 mit unbekanntem 60,5-GHz-Datentransfer
    Smartwatch
    Apple Watch Series 7 mit unbekanntem 60,5-GHz-Datentransfer

    Die Apple Watch Series 7 beherrscht einen bisher unbekannten Funk-Datentransfermodus. Das zeigen Anmeldeunterlagen in den USA.

  3. Bundestagswahl: Hacker-Angriff auf Statistisches Bundesamt
    Bundestagswahl
    Hacker-Angriff auf Statistisches Bundesamt

    Unbekannte haben das Statistische Bundesamt angegriffen. Der Bundeswahlleiter gibt für die bevorstehende Wahl Entwarnung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen (u. a. Legion 15,6" Ryzen 7 & RTX 3060 1.149€) • Alternate-Deals (u. a. Emtec 120GB SSD 16,29€) • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 Release heute ab 799€ • Sega Discovery Sale bei Gamesplanet (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /