Virgin Galactic: VSS Unity fliegt erstmals mit Passagierin an Bord

Bei einem weiteren Flug des Spaceship Two ist neben den beiden Piloten erstmals eine Passagierin mitgeflogen, eine Mitarbeiterin von Richard Bransons Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic. Die kommerziellen Flüge sollen Mitte des Jahres starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Whiteknight One klinkt VSS Unity aus: erster Schotte im All.
Whiteknight One klinkt VSS Unity aus: erster Schotte im All. (Bild: Virgin Galactic/Screenshot: Golem.de)

Eigentlich wollte Richard Branson der erste Passagier sein, der mit dem Spaceship Two ins All fliegt: Am 22. Februar 2019 ist das Raumfahrzeug von Virgin Galactic erstmals mit einem Passagier an Bord aufgestiegen. Es war aber nicht der Gründer selbst, der neben den beiden Piloten an Bord war.

Stellenmarkt
  1. Leitung IT (m/w/d)
    Hass + Hatje GmbH, Rellinen
  2. IT-Administrator (w/m/d) IT Operations
    ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Köln
Detailsuche

Das Trägerflugzeug Whiteknight Two war am Freitagmorgen Ortszeit vom Flughafen Mojave Air and Space Port im US-Bundesstaat Kalifornien mit dem Spaceship Two VSS Unity aus gestartet. In etwa 13.400 Metern Höhe wurde VSS Unity ausgeklinkt und stieg dann laut Virgin Galactic aus eigener Kraft bis auf knapp 90 Kilometer auf. Im Dezember hatte VSS Unity knapp 83 Kilometer Höhe erreicht.

An Bord war neben den beiden Piloten Dave Mackay and Mike "Sooch" Masucci erstmals eine Passagierin: Beth Moses, leitende Astronautentrainerin bei Virgin Galactic, flog mit. Je nach Definition hat VSS Unity den Weltraum erreicht: Als Grenze zum Weltraum gilt die Kármán-Linie in 100 Kilometern Höhe. Das US-Militär vergibt ein Astronautenabzeichen für das Erreichen einer Höhe von 80 Kilometern. Damit wäre Mackay der erste Schotte im Weltraum.

Der erste kommerzielle Flug soll laut Branson Mitte dieses Jahres stattfinden. Dann will er selbst an Bord sein. Die Weltraumtouristen sollen am Scheitelpunkt einige Minuten lang schwerelos durch die Kabine schweben und den Blick auf die Erde genießen können, bevor sie zur Erde zurückkehren.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der etwa anderthalbstündige Ausflug an die Grenze des Weltalls kostet 250.000 US-Dollar. Über 600 Interessenten haben bereits einen Flug mit Virgin Galactic reserviert und eine Anzahlung dafür geleistet. Darunter sind der Schauspieler Leonardo DiCaprio und der Sänger Justin Bieber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


m9898 26. Feb 2019

Ein weiblicher Passagier ist nun mal eine Passagierin. Das hat nichts mit Gendern zu tun...

m9898 26. Feb 2019

Naja, 250,000 ¤ sind zwar für uns viel, aber objektiv betrachtet ist es halt auch nicht...

Achim 26. Feb 2019

Seine Asche war aber schon 2007 im All und 2012 nochmal.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nahverkehr für 9 Euro
Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket

Für 9 Euro durch ganz Deutschland - was für die ÖPNV-Reisenden wie ein guter Deal klingt, hat für die Verkehrsunternehmen ein paar Haken.
Ein Bericht von Martin Wolf

Nahverkehr für 9 Euro: Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket
Artikel
  1. Neue Verordnung: Europol wird zur Big-Data-Polizei
    Neue Verordnung
    Europol wird zur Big-Data-Polizei

    Nach dem heutigen Beschluss der EU-Innenminister gilt in den nächsten Tagen das neue Europol-Gesetz. Die Polizeiagentur erhält damit neue Aufgabenbereiche und Befugnisse.
    Eine Analyse von Matthias Monroy

  2. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

  3. Activision Blizzard: Erste Arbeitnehmervertretung in großem US-Spielestudio
    Activision Blizzard
    Erste Arbeitnehmervertretung in großem US-Spielestudio

    Nach monatenlangem Kampf - spürbar durch Bugs in Call of Duty - hat die QA-Abteilung von Raven Software eine Arbeitnehmervertertung gewählt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /