Abo
  • IT-Karriere:

Virgin Galactic: Raketenflugzeug VSS Unity steigt auf über 80 Kilometer auf

Virgin Galactics Raketenflugzeug VSS Unity ist erstmals über 80 Kilometer hoch aufgestiegen. Virgin Galactic feiert das als Erreichen des Weltraums. Das kommerzielle Raumfahrtprogramm des Unternehmens soll im kommenden Jahr starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Blick aus VSS Unity: Wo beginnt der Weltraum?
Blick aus VSS Unity: Wo beginnt der Weltraum? (Bild: Virgin Galactic/Screenshot: Golem.de)

Es ist - je nach Sichtweise - geschafft: Virgin Galactics Spaceship Two hat bei einem bemannten Testflug nach eigener Definition den Weltraum erreicht. Die offizielle Grenze, die Kármán-Linie, überquerte es aber nicht.

Stellenmarkt
  1. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

VSS Unity war am Donnerstagvormittag (Ortszeit) vom Flughafen Mojave Air and Space Port im US-Bundesstaat Kalifornien aus gestartet. Das Trägerflugzeug Whiteknight Two brachte das Raketenflugzeug bis in eine Höhe von rund 14 Kilometern. Nach dem Ausklinken starteten die Piloten Mark "Forger" Stucky und C.J Sturckow den Raketenmotor für eine Minute. Mit einer Geschwindigkeit von Mach 2,9 stieg VSS Unity bis auf 82,7 Kilometer. 14 Minuten nach der Trennung von Whiteknight Two landete das Raketenflugzeug wieder auf der Erde.

"Willkommen im Weltall, Spaceship Two", jubelte Virgin Galactic auf Twitter. Das Unternehmen geht davon aus, dass die erreichte Höhe ausreicht, um die künftigen kommerziellen Flüge als Ausflug ins Weltall zu bezeichnen. Als Grenze zum Weltraum gilt die Kármán-Linie in 100 Kilometern Höhe. Virgin-Galactic-Gründer und -Chef Richard Branson hatte den Flug kürzlich angekündigt.

Allerdings erwägt die Fédération Aéronautique Internationale (Internationale Aeronautische Vereinigung, FAI), diese Grenze auf 80 Kilometer zu senken. Es gebe überzeugende wissenschaftliche Argument dafür. Die FAI will im kommenden Jahr mit der International Astronautical Federation (IAF) darüber beraten.

Für Virgin Galactic käme das genau richtig: Das Unternehmen will voraussichtlich ab dem kommenden Jahr kommerzielle Flüge ins All anbieten. Sechs Passagiere können in der VSS Unity mitfliegen. Am Scheitelpunkt sollen die Weltraumtouristen einige Minuten lang schwerelos durch die Kabine schweben und den Blick auf die Erde genießen können, bevor sie zur Erde zurückkehren. Der Ausflug soll 250.000 US-Dollar kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 83,90€
  4. 245,90€ + Versand

M.P. 14. Dez 2018

"Sind wir jetzt im Weltall?" Ungefähr....


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Android & Fido2: Der Traum vom passwortlosen Anmelden
Android & Fido2
Der Traum vom passwortlosen Anmelden

Windows Hello, Android und kleine bunte USB-Sticks sollen mit Webauthn das Passwort überflüssig machen. Wir haben die passwortlose Welt mit unserem Android Smartphone erkundet und festgestellt: Sie klingt zu schön, um wahr zu sein.
Von Moritz Tremmel

  1. Sicherheitslücken in Titan Google tauscht hauseigenen Fido-Stick aus
  2. Stiftung Warentest Zweiter Faktor bei immer mehr Internetdiensten verfügbar
  3. Zwei-Faktor-Authentifizierung Die Lücke im Twitter-Support

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /