Abo
  • Services:

Virgin Galactic: Mit Bitcoins in den Weltraum

Eine erste Weltraumtouristin hat ihren Flug mit der digitalen Währung Bitcoin bezahlt. Den Ausflug ins All mit Virgin Galactic kann sie sich unter anderem deshalb leisten, weil sie sie früh in Bitcoins investiert hatte.

Artikel veröffentlicht am ,
Spaceship Two: Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert
Spaceship Two: Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert (Bild: Virgin Galactic)

Das Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic akzeptiert auch Zahlungen mit einer virtueller Währung: Ein erster Ausflug in den Weltraum ist bereits mit Bitcoins bezahlt worden.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg

Bitcoin sei eine der zukunftsträchtigsten und innovativsten Geschäftsideen der letzten Zeit, schreibt Richard Branson in seinem Blog bei Virgin Galactic. Deshalb sei es an der Zeit, dass Virgin Galactic dieses Zahlungsmittel akzeptiere. Der US-Senat habe die virtuelle Währung als seriösen Finanzdienst anerkannt. Er habe selbst in die virtuelle Währung investiert.

Frühe Investition

Die erste Kundin, die mit der digitalen Währung einen Flug mit Spaceship Two gebucht hat, ist eine Stewardess aus dem US-Bundesstaat Hawaii. Sie habe früh Bitcoins erworben, sagte Branson dem US-Fernsehsender CNBC. Der Wert ist in letzter Zeit immens gestiegen - von weniger als 10 US-Dollar vor zwei Jahren auf zuletzt rund 800 US-Dollar.

Die Kundin habe in Bitcoins bezahlt, die dann in US-Dollar getauscht worden seien. Es gebe einen festgesetzten Preis, und wenn sie ihre Reise doch nicht antreten wolle, werde Virgin Galactic ihr das Geld mutmaßlich auch in US-Dollar zurückerstatten, sagte Branson.

Kommerzielle Raumflüge

Virgin Galactic will künftig kommerzielle Raumflüge durchführen: Das Unternehmen bringt Kunden mit dem Spaceship Two bis in eine Höhe von etwa 100 Kilometern. Dort können sie etwa fünf Minuten die Schwerelosigkeit genießen, beispielsweise indem sie durch die Kabine schweben. Der Ausflug in den Weltraum soll etwa 2,5 Stunden dauern und kostet 250.000 US-Dollar.

Rund 600 Interessenten sollen bereits einen Ausflug in den Weltraum gebucht haben. Die ersten Flüge sollen voraussichtlich im Jahr 2014 stattfinden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,55€
  2. 59,99€
  3. (-69%) 9,99€
  4. 23,49€

FedoraUser 26. Nov 2013

Ich nehme an es wird darauf bezogen. Laut diesem Artikel gelte ich aber als Japaner, weil...

mnementh 25. Nov 2013

Eher ist es umgekehrt. Umso mehr die Bitcoin wert sind, umso mehr Leute haben ein...

Natchil 25. Nov 2013

Nein ist es nicht, Gold ist ja auch kein Schneeballsystem. Kaufst du mit den Dingern...

Ephisray 24. Nov 2013

bitcoins sind nun mal das "große neue ding" , was unser Leben grundsätzlich verändern...

silberfieber 24. Nov 2013

die goldgräberzeiten mit technoloiesprüngen (cpu ---> gpu -> fpga ----> asic) sind leider...


Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /