Abo
  • Services:

Virenscanner: Stiftung Warentest widerspricht Kritik am Testverfahren

Die Stiftung Warentest widerspricht der Kritik an dem Verfahren des Tests von Virenscannern. Sicherheitsunternehmen hatten der Stiftung jüngst in einem offenen Brief vorgeworfen, mit praxisfernen Vorgaben getestet zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Stiftung Warentest reagiert auf Kritik.
Stiftung Warentest reagiert auf Kritik. (Bild: Stiftung Warentest)

Die Stiftung Warentest hat im April-Testheft einen Vergleichstest von Virenscannern für Windows-Systeme veröffentlicht. Darauf reagierten acht Hersteller von Sicherheitsanwendungen mit dem deutschen AV-Test mit einem offenen Brief und beklagten sich darüber, dass der Test mit veralteten Methoden durchgeführt wurde und somit keine Relevanz für den Praxiseinsatz von Sicherheitsanwendungen habe. Auf die Vorwürfe auch von Lesern des Heftes hat die Stiftung Warentest nun reagiert.

Inhalt:
  1. Virenscanner: Stiftung Warentest widerspricht Kritik am Testverfahren
  2. Stiftung Warentest hat Reparaturfunktionen bewusst nicht getestet

Ein Vorwurf lautet, dass die Anbieter von Sicherheitsanwendungen die genauen Testmethoden nicht kennen würden. Dem widerspricht die Stiftung Warentest: Für jeden Test lade sie die betroffenen Hersteller, Verbraucherschützer und unabhängige Sachverständige ein, die dann in einem Fachbeirat das Prüfprogramm und das spätere Bewertungsschema diskutieren. Das war laut Stiftung Warentest auch im Fall der Virenscanner der Fall und seitens der Anbieter habe es "keinen Widerspruch zum Prüfprogramm" gegeben.

Stiftung: Eine gute Sicherheitssoftware sollte auch ohne Internetverbindung funktionieren

Ein weiterer Vorwurf betrifft das Testverfahren, das nicht mehr zeitgemäß sei. Laut Stiftung erfolgte der Test jedoch nach aktuellen Erkenntnissen. Gelegentlich wurde kritisiert, dass die Virenscanner ausschließlich ohne Internetverbindung getestet worden seien. Laut Stiftung Warentest wurde allerdings sowohl mit als auch ohne bestehende Internetverbindung getestet. Auf diese Unterschiede geht der Testbericht auch ein. Im Test wurden dann die Produkte kritisiert, die ohne bestehende Internetverbindung deutlich weniger Schadsoftware erkannt haben.

Nach Auffassung der Stiftung sollte eine Sicherheitssoftware sowohl mit als auch ohne Internetverbindung funktionieren. "Schließlich sind nicht alle Rechner pausenlos online - zum Beispiel in der Bahn, im Flugzeug oder im Ausland", heißt es von der Stiftung. Das Internet sei zwar der wichtigste, aber nicht der einzige Infektionsweg auf Computern.

Stiftung Warentest hat Reparaturfunktionen bewusst nicht getestet 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 1.099€

Truster 06. Jul 2012

selbst bei einer Standard Windows Installation wird der MBR neu geschirieben. Und ein...

Schnarchnase 06. Apr 2012

Genau meine Meinung, das mit der Verschwörungstheorie war darauf bezogen, dass die...

Bankai 05. Apr 2012

Ohje, und solche Leute werden auf die IT losgelassen...

Phreeze 05. Apr 2012

große Firmen halten die AVs auch aktuell ;) Wir benutzen McAfee und da wird die Signatur...

VRzzz 05. Apr 2012

+1


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /