Abo
  • IT-Karriere:

Virenscanner: McAfee lässt nur noch die USA an den Quellcode

Nach Symantec jetzt auch McAfee: Das Unternehmen will Regierungen keinen Zugriff mehr auf den eigenen Quellcode gewähren. Mit einer Ausnahme.

Artikel veröffentlicht am ,
McAfee will nur noch mit der US-Regierung zusammenarbeiten.
McAfee will nur noch mit der US-Regierung zusammenarbeiten. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Das US-Sicherheitsunternehmen McAfee erlaubt ausländischen Regierungen keinen Zugriff mehr auf den eigenen Quellcode. Wie Reuters berichtet, ist eine entsprechende Entscheidung bereits kurz nach der Unabhängigkeit vom Chiphersteller Intel getroffen worden.

Stellenmarkt
  1. RENZ Service GmbH, Kirchberg
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

In der US-Sicherheitsszene hatten Berichte für Aufregung gesorgt, laut denen russische Behörden in sogenannten "Reinräumen" durch Auftragnehmer Inspektionen des Quellcodes westlicher Unternehmen durchführen. Es wird befürchtet, dass dabei Schwachstellen gefunden werden könnten, die einen Angriff auf Sicherheitssoftware ermöglichen. Wie die fortlaufende Arbeit von Tavis Ormandy zeigt, ist dazu allerdings meist kein privilegierter Zugang zu der Software notwendig.

McAfee hat nach der Unabhängigkeit von Intel neue Prozesse definiert

Zu dem neuen Vorgehen sagte McAfee Reuters: "Das neue McAfee hat seine ganz eigenen neuen Prozesse definiert und dabei das Businessumfeld, die Wettbewerber und die Bedrohungslandschaft berücksichtigt, die unserem Feld eigen sind." Die gefällte Entscheidung sei "das Resultat dieses Veränderungsprozesses".

Auch die US-Firma Symantec hatte entschieden, den Zugriff auf den Quellcode zu stoppen. Sie geht dabei aber weiter als McAfee und will auch der US-Regierung keine Informationen mehr geben. Einen anderen Weg geht Kaspersky: Als vertrauensbildende Maßnahme und um weiteren Verboten entgegenzuwirken, hat das russische Unternehmen eine Transparenzinitiative gestartet und will mehrere Zentren für Codeinspektionen aufbauen. Entzündet hatte sich der Streit an Berichten über die ehemalige HP-Enterprise-Tochter Arcsight, die mit der russischen Regierung kooperiert hatte.



Anzeige
Hardware-Angebote

guenther62 01. Nov 2017

Laut dem BSI Jahresbericht 2016 gibt es im Web t ä g l i c h 380000 neue Virenvarianten...

bombinho 29. Okt 2017

Das ist aber mitunter ein wenig aufwendig und es wird, dank moderner...

bombinho 29. Okt 2017

Das hiesse ja, in der Vergangenheit hat man elegante Loesungen genutzt, die nicht...

Eheran 29. Okt 2017

Wo ist da das Problem mit Win10 im speziellen? Meinst du, dass die NSA erst seit Win 10...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC Probe gefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC Probe gefahren Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    •  /