Abo
  • Services:
Anzeige
Virb X
Virb X (Bild: Garmin)

Virb X: Garmin stellt Alternative zur Gopro vor

Virb X
Virb X (Bild: Garmin)

Garmin baut nicht nur Fitnessuhren und Navigationsgeräte, sondern hat auch eine Actionkamera im Sortiment. Die erhält nun gleich zwei Nachfolger in Form der Virb X und der Virb XE. Besonders interessant ist die Datenintegration von internen und externen Sensoren.

Garmin hat mit der Virb X und der Virb XE zwei neue Actionkameras vorgestellt, die mit ihrem rechteckigen Gehäuse stark an die Gopro erinnern, während der Vorgänger eher wie ein großes Projektil aussah. Die neuen Kameras nehmen nach wie vor nur in Full-HD auf.

Anzeige

 

Die Garmin Virb XE kann mit 1.440p und 30 Bildern pro Sekunde oder 1.080p mit 60 Bildern pro Sekunde betrieben werden. Der Pro-Modus erlaubt zudem vielfältige Einstellungen von Belichtung, Weißabgleich, ISO-Werten und der Nachschärfung des Bildmaterials. Neben Videos können auch 12 Megapixel große Fotos gemacht werden. Der Pro-Modus fehlt der günstigeren Virb X, die Videos nur mit 1.080p/30fps und 720p/60fps aufnimmt. Während die teuren Gopro-Modelle auch 4K-Videos aufzeichnen können, bleibt Garmin bei traditionellen Auflösungen.

Beide Kamera sind mit WLAN und Bluetooth zur Fernsteuerung und Bildübermittlung auf ein gekoppeltes Smartphone oder Tablet ausgerüstet und können mit Bluetooth-Mikrofonen und Headsets Kontakt aufnehmen. Die Akkus sollen ungefähr zwei Stunden lange Aufnahmen ermöglichen. Das mitgelieferte Gehäuse soll bis 50 Meter wasserdicht sein. Die Kameras messen 77 x 40,6 x 36,8 mm und wiegen 150 Gramm. Der Bildsensor ist in beiden Fällen ein CMOS-1/2,3-Zoll-Typ.

  • Garmin Virb X (Bild: Garmin)
  • Garmin Virb XE (Bild: Garmin)
Garmin Virb XE (Bild: Garmin)

Künftig sollen noch weitere Garmin-Actionkameras auf den Markt kommen, die mit Sensoren bestückt sind, um zum Beispiel die Beschleunigung zu messen und aufzuzeichnen. Über das eingebaute GPS-Modul können schon jetzt Ortsinformationen und Geschwindigkeiten sowie Höhenwerte ermittelt werden. Sogar Daten von Avionic-Instrumenten von Garmin können einfließen, und wer Fitness-Gerätschaften wie einen Pulsmesser oder Fahrradtacho von Garmin besitzt, die das Funkptorokoll ANT+ beherrschen, kann auch diese Daten ins Video einblenden und speichern. Selbst die Informationen eines Bluetooth-Moduls für die On-Board-Unit lassen sich aufzeichnen: So gelangen Fahrzeugdaten auf Wunsch ins Video. Die Filme werden auf MicroSD-Karten gespeichert. Ein kleines Statusdisplay hilft bei der Einstellung der Geräte, die keinen Sucher besitzen.

Die Virb X von Garmin kostet 300 US-Dollar, während die XE 400 US-Dollar kosten soll.


eye home zur Startseite
berritorre 15. Apr 2015

Und ein paar andere auch. Was ich bisher von Firmen wie Sony in dem Bereich gesehen habe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hommel Hercules Werkzeughandel GmbH & Co. KG, Viernheim
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Stuttgart
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. FIO SYSTEMS AG, Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 949,00€
  2. 189€ (Bestpreis)
  3. 89,49€ (nur für Prime-Kunden)

Folgen Sie uns
       


  1. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  2. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  3. Arbeitsgericht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischen Memos entlassen

  4. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  5. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuen Looks zu rückständig

  6. Axel Voss

    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

  7. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  8. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  9. Glasfaserkabel zerstört

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  10. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

  1. Re: Kabel tauschen?

    Sharra | 11:29

  2. Re: AoE II HD

    Ach | 11:29

  3. Re: Freie Meinungsäußerung

    demon driver | 11:29

  4. Re: Hier die Begründung des Gerichts

    gutenmorgen123 | 11:28

  5. Re: Mein Gott, und solche Leute regieren uns :(

    Muhaha | 11:26


  1. 10:58

  2. 10:28

  3. 10:13

  4. 09:42

  5. 09:01

  6. 07:05

  7. 06:36

  8. 06:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel