Abo
  • Services:

Vintage-Programm: Apple repariert künftig auch alte iPhones und Macbooks

Apple repariert nun auch Macs und iPhones, die älter als fünf Jahre sind. Das Pilotprogramm soll einerseits Ersatzteillager räumen. Andererseits positioniert sich Apple so im Wettbewerb um das Recht auf Reparatur.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple repariert bald auch ältere Macs und iPhones.
Apple repariert bald auch ältere Macs und iPhones. (Bild: Apple)

Alte Hardware ist in Apple-Stores und von offiziellen Reparaturdienstleistern bisher nicht instandgesetzt worden, doch das ändert sich mit dem Programm Repair Vintage Apple Products Pilot.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Das neue Programm wird zunächst das iPhone 5 und andere Apple-Produkte beinhalten, die kurz davorstehen, nicht mehr unterstützt zu werden. Künftig sollen nach Informationen von Macrumors aber auch Geräte, für die der Support schon ausgelaufen ist, wieder repariert werden.

Die Liste der Geräte, die aktuell unter das neue Programm Apples fallen, umfasst nach Angaben der Website folgende Geräte:

  • iPhone 5
  • Macbook Air (11 Zoll, Mitte 2012)
  • Macbook Air (13 Zoll, Mitte 2012)
  • iMac (21,5 Zoll, Mitte 2011) - nur USA und Türkei
  • iMac (27 Zoll, Mitte 2011) - nur USA und Türkei

Apple soll dem Bericht zufolge, der sich auf Insiderinformationen stützt, bald auch das iPhone 4s, das Macbook Pro (15-Zoll, Mitte 2012), das Macbook Pro (Retina, 13 Zoll, Ende 2012), das Macbook Pro (Retina, 13 Zoll, Anfang 2013), das Macbook Pro (Retina, Mitte 2012) und den Mac Pro (Mitte 2012) in die Liste aufnehmen.

Das Vintage-Reparaturprogramm soll für die oben genannten Geräte weltweit gelten, sofern noch Ersatzteile vorhanden sind. Diese werden in den Apple Stores und bei autorisierten Servicepartnern eingebaut. Nur die Reparaturen der oben gelisteten iMacs sind auf die USA und die Türkei beschränkt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,95€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. (-38%) 36,99€
  4. (-76%) 11,99€

FreiGeistler 06. Nov 2018 / Themenstart

Man könnte Lüfterschlitze auch leicht uneben gestalten, wie z.B. die Thinkpads. Aber das...

My1 04. Nov 2018 / Themenstart

um Leuten wie Luis Rossmann den Wind aus den segeln zu nehmen die ja auf Recht auf...

slead 02. Nov 2018 / Themenstart

Mit 50¤ darfst du nicht Mal an einen Apple Store vorbei gehen...

Vinnie 02. Nov 2018 / Themenstart

Bei Apple selber reparieren ist bis zu 10 mal billiger als deren technischen Support! Wo...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /