Vintage Electric: Schnelle E-Bikes im Retro-Look

Die Pedelecs von Vintage Electric sehen nicht nur aus wie Oldtimer-Motorräder. Sie fahren auch so schnell.

Artikel veröffentlicht am ,
Pedelec 72-Volt Shelby: Lieferung nach Deutschland für knapp 2.000 Euro
Pedelec 72-Volt Shelby: Lieferung nach Deutschland für knapp 2.000 Euro (Bild: Vintage Electric)

Retro-Look und ordentlich Leistung an der Kette: Die E-Bikes des kalifornischen Unternehmens Vintage Electric schaffen im Rennmodus eine Geschwindigkeit von über 60 km/h.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) Softwareentwicklung
    Th. Geyer GmbH & Co. KG, Renningen
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Indorama Ventures Polymers Germany GmbH, Gersthofen bei Augsburg
Detailsuche

Die Pedelecs von Vintage Electric ähneln Motorrädern aus dem frühen 20. Jahrhundert. Der Hersteller hat die drei Modelle Roadster, Scrambler und Shelby in einer Sonder-Edition mit neuer 72-Volt-Antriebstechik ausgestattet.

Die Räder haben einen Antrieb mit einer Leistung von 750 Watt, der an der Hinterradnabe sitzt. Der Akku hat eine Kapazität von 1.123 Wattstunden. Damit lassen sich Reichweiten von 64 bis 120 Kilometern erreichen. Die Ladezeit beträgt laut Hersteller 3,5 Stunden.

Die Bikes haben laut Vintage Electric einen Daumengashebel. Sie können also offensichtlich als Elektromotorräder ohne Pedalantrieb betrieben werden. Der Hersteller gibt eine Höchstgeschwindigkeit von 32 km/h an.

Im Rennmodus geht's ab

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Daneben verfügen die Bikes über einen Rennmodus. Dann steht eine Leistung von 4.000 Watt zur Verfügung. Damit schaffen sie eine Höchstgeschwindigkeit von 64 km/h. Über die Reichweite im Rennmodus macht Vintage Electric keine Angaben.

In Deutschland dürften sie jedoch nicht betrieben werden: Hierzulande ist die Leistung eines Pedelec-Antriebs auf 250 Watt limitiert, er darf bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützen. Ein Betrieb nur mit Motorkraft und ohne Pedale ist nicht erlaubt.

Die besten E-Bikes bei Amazon

Allerdings weist Vintage Electric darauf hin, dass die Bikes im Rennmodus auch in den USA nicht auf öffentlichen Straßen betrieben werden dürfen. Das geht nur auf privaten Straßen oder Rennstrecken.

Vintage Electric bietet die drei Modelle in einer limitierten Auflage an. Die knapp 37 Kilogramm schweren Räder sind jedoch recht teuer: Die 72-Volt-Varianten der Modelle Roadster und Scrambler kosten jeweils knapp 7.000 US-Dollar. Das Premium-Modell Shelby gibt es für 7.250 US-Dollar.

Dass sie in Deutschland auf den Markt kommen, dürfte wegen der rechtlichen Bedingungen ausgeschlossen sein. Vintage Electric liefert aber nach eigenen Angaben auch nach Deutschland. Inklusive Zoll kostet das über 1.900 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


crustenscharbap 22. Mai 2022 / Themenstart

Dieses Fahrzeug wird in Deutschland nicht legal sein, denn es ist zu schnell für ein...

Morons MORONS 21. Mai 2022 / Themenstart

Das mit den kleinen Kindern drauf (bis 10 Jahre).

Dwalinn 20. Mai 2022 / Themenstart

Für den Preis gibt es e Roller die hier zumindest 45km/h fahren und woanders 70-90km/h...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Code-Genossenschaften
Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

Programmieren ohne Chef, das klingt für Angestellte wie ein Traum. Kleine Unternehmen wagen eine hierarchiefreie Graswurzelrevolution.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Code-Genossenschaften: Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad
Artikel
  1. TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
    TADF Technologie
    Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

    Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

  2. Gig-Economy: Flink-Fahrer wollen einen Betriebsrat
    Gig-Economy
    Flink-Fahrer wollen einen Betriebsrat

    Ein weiteres Start-up könnte eine Mitarbeiterorganisation bekommen. Das kündigten die Berliner Kuriere des Onlinelieferdienstes heute an.

  3. Geforce GTX 1630: Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel
    Geforce GTX 1630
    Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel

    Die Geforce GTX 1630 wird unter der Arc A380 positioniert, weshalb Nvidia einen alten Chip in stark beschnittener Form wieder aufleben lässt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /