Vince Zampella: Call-of-Duty- und Titanfall-Schöpfer macht Mobilegames

Er hat Call of Duty groß gemacht und kürzlich Titanfall veröffentlicht. Jetzt kündigt Vince Zampella ein neues Studio namens Nuclear Division an, das Mobilegames für die Zielgruppe der Core-Gamer entwickeln soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Vince Zampella, Chef von Respawn Entertainment
Vince Zampella, Chef von Respawn Entertainment (Bild: Respawn Entertainment)

Es gibt in der Spielebranche nicht viele Personen, die so viel Erfahrung beim Aufbau von Studios und Marken haben wie Vince Zampella. Er hat Infinity Ward aufgebaut und mit Call of Duty das Genre der Kriegsshooter neu definiert. Anschließend hat er Respawn Entertainment gegründet - wo kürzlich das Multiplayerspektakel Titanfall erschienen ist. Jetzt gibt Zampella bekannt, in der Nähe von Los Angeles ein neues Studio namens Nuclear Division aufzubauen.

Stellenmarkt
  1. Lean und Agile UI/UX-Designer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Senior-Softwareentwickler / Software Developer Embedded Linux (Informatiker / Ingenieur Elektrotechnik ... (m/w/d)
    S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen
Detailsuche

Das soll sich auf die Mobilegames konzentrieren. Allerdings nicht für den Casualmarkt, sondern eher für erfahrene und langjährige Spieler. Nuclear Division soll dafür erst einmal eine eigene Engine entwickeln. Auf seiner Job-Seite sucht das Studio unter anderem einen Lead Game Engineer und einen Technical Director für Backend-Systeme.

Zampella hatte laut einem Bericht von Venture Beat zuerst überlegt, direkt bei Respawn auch mobile Spiele zu produzieren, fand das dann aber unpassend. Er arbeitet weiterhin als Chef des Titanfall-Studios; seine Rolle bei Nuclear sei vor allem die des "Investors, Beraters und Vorstandsmitglieds". Eigentlicher Chef ist Larry Pacey, der zuvor als Manager bei einer Firma namens WMS war, die Glücksspielautomaten für Casinos herstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Plitti 29. Apr 2014

Je nach dem was man "Mobile Gaming" nennt. Für mich gibt es da einen kleinen Unterschied...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  2. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /