Abo
  • Services:
Anzeige
Vikings - Wolves of Midgard
Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)

Vikings - Wolves of Midgard Angespielt: Goblins, die auf Schweinen reiten

Vikings - Wolves of Midgard
Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)

Ohne regelmäßige Besuche an Lagerfeuern droht der Kältetod, dazu kommen Bestien aus der Hölle von Ragnarök als weitere Gefahr: Kalypso Media kündigt das Action-Rollenspiel Vikings - Wolves of Midgard an. Golem.de konnte es schon Probespielen.

Mitten im Sommer ziehen wir durch ewiges Eis. Gemeint ist weder ein Magnum noch Nogger, sondern der hohe Norden. In Vikings - Wolves of Midgard steuern wir einen Wikingerhäuptling vom Stamm der Ulfung. Das Action-Rollenspiel entsteht derzeit in Zusammenarbeit des deutschen Publishers Kalypso Media und des slowakischen Entwicklers Games Farm (Air Conflict) für PlayStation 4, Xbox One, Windows PC sowie für macOS und Linux. Voraussichtlich Anfang 2017 beginnt der Kampf der Wikinger in dem Vollpreisspiel.

Anzeige
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)

Auf den ersten Blick erinnert Vikings an Spiele wie Diablo: Wir scheuchen unseren Krieger durch eine düstere Landschaft, durch Keller und Höhlen. Und verkloppen mit unseren Nah- und Fernkampfwaffen allerlei Monster: Wölfe, Giganten, Dämonen und - unser Favorit - fiese Goblins, die uns auf Schweinen entgegenreiten. Die Kämpfe sind kurzweilig, schick in Szene gesetzt und unkompliziert: Zumindest in den Gebieten, in denen wir unterwegs sind, können wir uns angenehm flott durch die feindlichen Horden schnetzeln.

Die Umgebungen sind schön und übersichtlich aufgebaut, zur Orientierung verwenden wir die links eingeblendete Karte, was sich schon bald ähnlich anfühlt wie in Diablo - auch in Vikings versuchen wir etwa, wirklich alle dunklen Stellen zu erforschen. Die Entwickler sagen, dass sie bewusst auf ein eher lineares Spiel achten, und nur wenige zusätzliche Quests einbauen.

Verlaufen können wir uns aber auch nicht, weil wir zumindest anfangs im kalten Eis des Nordens von Lagerfeuer zu Lagerfeuer ziehen müssen - sonst fängt unser Krieger an zu frieren und nimmt Schaden. Das klingt nerviger als es ist, im Spiel fanden wir das ganz gut. Es gibt aber noch weitere Ideen, die Vikings von anderen Titeln unterscheiden. So können wir unser zerstörtes Heimatdorf wiederaufbauen, was unseren Clan wieder an die Spitze der Nahrungskette bringt - und zusätzliche Skills für unseren Protagonisten freischaltet.

Göttliche Hilfe von Thor und Loki

Der wird natürlich sowieso immer mächtiger, wobei sich die Entwickler frei in der nordischen Mythologie bedienen. Zauber, Amulette und sonstige Extras bedienen sich bei frei bei Göttern wie Loki und Thor, dazu kommen recht aufwändige und abwechslungsreiche Bosskämpfe, in denen ebenfalls übernatürliche Kräfte zum Einsatz kommen. Einen dieser Obergegener konnten wir schon sehen, er hat immer wieder Eiswölfe herbeibeschworen und zu einer Reihe weiterer Tricks gegriffen.

Neben der Eislandschaft mit Höhlen und schön gemachten Uferabschnitten soll es später noch weitere Umgebungen geben, etwa eine namens Tera Britannia - die aber nur lose auf typisch englischen Gegenden beruht. Relativ viel von den Leveln ist zerstörbar, was taktische Elemente ins Spiel bringt. So können wir Gegner auf Wachtürmen erledigen, indem wir die Stämme zerschlagen und den Turm so zum Einsturz bringen.

Neben der Einzelspielerkampagne soll es einen Online-Koop-Modus für bis zu zwei Spieler geben. Und wer Vikings einmal in einem der vier Schwierigkeitsgrade beendet hat, darf in einem fünften namens "Meisterklasse" sein Können, dann in einem weiteren Durchgang, nochmals zeigen.


eye home zur Startseite
Dwalinn 22. Jul 2016

Also ich hätte bei "ewiges Eis" eher von der Kühlabteilung im Supermarkt gesprochen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Freiberg
  3. prismat, Dortmund
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach nahe Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 79,99€ statt 109,99€)
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)

Folgen Sie uns
       


  1. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  2. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  3. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  4. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  5. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  6. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  7. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  8. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  9. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  10. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Staatsgelder verpulfert

    violator | 18:11

  2. Re: Schöne Wanzen sind das, prima auch zum...

    Andi K. | 18:10

  3. Re: Einfach legalisieren

    Bonsai 1982 | 18:09

  4. Re: Lohnt sich ziemlich

    SP1D3RM4N | 18:08

  5. die vergabe des auftrages wird interessant...

    t_e_e_k | 18:06


  1. 17:44

  2. 17:23

  3. 17:05

  4. 17:04

  5. 14:39

  6. 14:24

  7. 12:56

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel