Abo
  • IT-Karriere:

Vikings - Wolves of Midgard Angespielt: Goblins, die auf Schweinen reiten

Ohne regelmäßige Besuche an Lagerfeuern droht der Kältetod, dazu kommen Bestien aus der Hölle von Ragnarök als weitere Gefahr: Kalypso Media kündigt das Action-Rollenspiel Vikings - Wolves of Midgard an. Golem.de konnte es schon Probespielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vikings - Wolves of Midgard
Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)

Mitten im Sommer ziehen wir durch ewiges Eis. Gemeint ist weder ein Magnum noch Nogger, sondern der hohe Norden. In Vikings - Wolves of Midgard steuern wir einen Wikingerhäuptling vom Stamm der Ulfung. Das Action-Rollenspiel entsteht derzeit in Zusammenarbeit des deutschen Publishers Kalypso Media und des slowakischen Entwicklers Games Farm (Air Conflict) für PlayStation 4, Xbox One, Windows PC sowie für macOS und Linux. Voraussichtlich Anfang 2017 beginnt der Kampf der Wikinger in dem Vollpreisspiel.

  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
  • Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
Vikings - Wolves of Midgard (Bild: Kalypso Media)
Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Auf den ersten Blick erinnert Vikings an Spiele wie Diablo: Wir scheuchen unseren Krieger durch eine düstere Landschaft, durch Keller und Höhlen. Und verkloppen mit unseren Nah- und Fernkampfwaffen allerlei Monster: Wölfe, Giganten, Dämonen und - unser Favorit - fiese Goblins, die uns auf Schweinen entgegenreiten. Die Kämpfe sind kurzweilig, schick in Szene gesetzt und unkompliziert: Zumindest in den Gebieten, in denen wir unterwegs sind, können wir uns angenehm flott durch die feindlichen Horden schnetzeln.

Die Umgebungen sind schön und übersichtlich aufgebaut, zur Orientierung verwenden wir die links eingeblendete Karte, was sich schon bald ähnlich anfühlt wie in Diablo - auch in Vikings versuchen wir etwa, wirklich alle dunklen Stellen zu erforschen. Die Entwickler sagen, dass sie bewusst auf ein eher lineares Spiel achten, und nur wenige zusätzliche Quests einbauen.

Verlaufen können wir uns aber auch nicht, weil wir zumindest anfangs im kalten Eis des Nordens von Lagerfeuer zu Lagerfeuer ziehen müssen - sonst fängt unser Krieger an zu frieren und nimmt Schaden. Das klingt nerviger als es ist, im Spiel fanden wir das ganz gut. Es gibt aber noch weitere Ideen, die Vikings von anderen Titeln unterscheiden. So können wir unser zerstörtes Heimatdorf wiederaufbauen, was unseren Clan wieder an die Spitze der Nahrungskette bringt - und zusätzliche Skills für unseren Protagonisten freischaltet.

Göttliche Hilfe von Thor und Loki

Der wird natürlich sowieso immer mächtiger, wobei sich die Entwickler frei in der nordischen Mythologie bedienen. Zauber, Amulette und sonstige Extras bedienen sich bei frei bei Göttern wie Loki und Thor, dazu kommen recht aufwändige und abwechslungsreiche Bosskämpfe, in denen ebenfalls übernatürliche Kräfte zum Einsatz kommen. Einen dieser Obergegener konnten wir schon sehen, er hat immer wieder Eiswölfe herbeibeschworen und zu einer Reihe weiterer Tricks gegriffen.

Neben der Eislandschaft mit Höhlen und schön gemachten Uferabschnitten soll es später noch weitere Umgebungen geben, etwa eine namens Tera Britannia - die aber nur lose auf typisch englischen Gegenden beruht. Relativ viel von den Leveln ist zerstörbar, was taktische Elemente ins Spiel bringt. So können wir Gegner auf Wachtürmen erledigen, indem wir die Stämme zerschlagen und den Turm so zum Einsturz bringen.

Neben der Einzelspielerkampagne soll es einen Online-Koop-Modus für bis zu zwei Spieler geben. Und wer Vikings einmal in einem der vier Schwierigkeitsgrade beendet hat, darf in einem fünften namens "Meisterklasse" sein Können, dann in einem weiteren Durchgang, nochmals zeigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-20%) 23,99€
  3. 1,24€

Dwalinn 22. Jul 2016

Also ich hätte bei "ewiges Eis" eher von der Kühlabteilung im Supermarkt gesprochen...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

      •  /