Abo
  • Services:

Viking Technology: Die UHC-Silo ist eine 50-Terabyte-SSD

Mit Flash-Speicher ausgestattete SSDs haben Festplatten bei der Kapazität längst überholt, neuestes Beispiel ist die UHC-Silo von Viking Technology. Sie fasst 50 Terabyte in 3,5 Zoll und nutzt ein SAS-Interface. Kuriose Randnotiz: Die SSD lässt sich pro Tag nicht voll beschreiben obwohl das die Garantie vorsieht.

Artikel veröffentlicht am ,
UHC-Silo
UHC-Silo (Bild: Viking Technology)

Viking Technology hat die UHC-Silo vorgestellt, ein für Enterprise-Anwendungen gedachtes Solid State Drive. Mit einer Kapazität von bis zu 50 Terabyte ist die 3,5-Zoll-SSD derzeit eines der Modelle mit der höchsten Speicherkapazität. Somit erklärt sich auch die Bezeichnung, denn UHC steht für Ultra High Capacity. Denkbar ist der Einsatz der UHC-Silo in Storage-Systemen, da die Speicherdichte verglichen mit bis zu 12 Terabyte fassenden Festplatten drastisch steigt, was in geringeren Infrastrukturkosten resultiert. Auch im Betrieb spart die SSD einiges an Geld, da sie mit 16 Watt weniger Energie benötigen soll als vier HDDs.

Stellenmarkt
  1. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  2. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)

Die UHC-Silo weist ein SAS-6-GBit/s-Interface auf, das sie aber nicht ausreizt. Viking Technology spricht von bis zu 500 MByte die Sekunde lesend und bis zu 350 MByte pro Sekunde schreibend, was beides wenig ist. Die Input-/Output-Operationen je Sekunde gibt der Hersteller mit 60.000 lesend und 15.000 schreibend an, was allerdings wie die sequenziellen Werte deutlich oberhalb einer Festplatte liegt. Der verwendete SSD-Controller wird nicht genannt, der MLC-Flash-Speicher stammt von SK Hynix.

5 Terabyte Spare Area

Angeboten wird die UHC-Silo mit 25 Terabyte (VNF33122T934CCMHB) und 50 Terabyte (VNF33145T834CCMHB). Aus dem Datenblatt (PDF) geht hervor, dass physisch 26,4 und 52,8 Terabyte verbaut sind. Nutzbar sind allerdings nur 22,9 Terabyte und 45,8 Terabyte - der Rest dient als Spare Area für Wartungsarbeiten der SSD.

Viking Technology gibt eine Garantie von fünf Jahren und nennt 1 DWPD (Drive Write per Day). Bei 350 MByte pro Sekunde ist es jedoch unmöglich, die größere der zwei SSDs an einem Tag überhaupt vollzuschreiben, zumal sequenzielle Zugriffe eher selten sind. Einen Preis für die UHC-Silo hat Viking Technology bisher nicht genannt, er dürfte allerdings bei mehreren zehntausend US-Dollar liegen.

Eine Machbarkeitsstudie von Seagate wies im Spätsommer 2016 sogar 60 Terabyte im 3,5-Zoll-Formfaktor auf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Komischer_Phreak 06. Okt 2017

Guter Plan. Nur eine kleine Anmerkung: Bereits jetzt ist ein Bitcoin über 4000 Dollar...

bccc1 17. Jul 2017

Meines Wissens nach limitert momentan NAND Preis und Verfügbarkeit. Einfach mal mehr...

xenofit 15. Jul 2017

Du willst Beispiele: Wir haben gerade für jeden unserer Cluster ein neues Storage System...

Poison Nuke 14. Jul 2017

Ich hoffe doch mal, die SSDs sind intern entsprechend so gebaut, dass die Wärme effektiv...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /