• IT-Karriere:
  • Services:

Viking Technology: Die UHC-Silo ist eine 50-Terabyte-SSD

Mit Flash-Speicher ausgestattete SSDs haben Festplatten bei der Kapazität längst überholt, neuestes Beispiel ist die UHC-Silo von Viking Technology. Sie fasst 50 Terabyte in 3,5 Zoll und nutzt ein SAS-Interface. Kuriose Randnotiz: Die SSD lässt sich pro Tag nicht voll beschreiben obwohl das die Garantie vorsieht.

Artikel veröffentlicht am ,
UHC-Silo
UHC-Silo (Bild: Viking Technology)

Viking Technology hat die UHC-Silo vorgestellt, ein für Enterprise-Anwendungen gedachtes Solid State Drive. Mit einer Kapazität von bis zu 50 Terabyte ist die 3,5-Zoll-SSD derzeit eines der Modelle mit der höchsten Speicherkapazität. Somit erklärt sich auch die Bezeichnung, denn UHC steht für Ultra High Capacity. Denkbar ist der Einsatz der UHC-Silo in Storage-Systemen, da die Speicherdichte verglichen mit bis zu 12 Terabyte fassenden Festplatten drastisch steigt, was in geringeren Infrastrukturkosten resultiert. Auch im Betrieb spart die SSD einiges an Geld, da sie mit 16 Watt weniger Energie benötigen soll als vier HDDs.

Stellenmarkt
  1. FINARX GmbH, Darmstadt
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Die UHC-Silo weist ein SAS-6-GBit/s-Interface auf, das sie aber nicht ausreizt. Viking Technology spricht von bis zu 500 MByte die Sekunde lesend und bis zu 350 MByte pro Sekunde schreibend, was beides wenig ist. Die Input-/Output-Operationen je Sekunde gibt der Hersteller mit 60.000 lesend und 15.000 schreibend an, was allerdings wie die sequenziellen Werte deutlich oberhalb einer Festplatte liegt. Der verwendete SSD-Controller wird nicht genannt, der MLC-Flash-Speicher stammt von SK Hynix.

5 Terabyte Spare Area

Angeboten wird die UHC-Silo mit 25 Terabyte (VNF33122T934CCMHB) und 50 Terabyte (VNF33145T834CCMHB). Aus dem Datenblatt (PDF) geht hervor, dass physisch 26,4 und 52,8 Terabyte verbaut sind. Nutzbar sind allerdings nur 22,9 Terabyte und 45,8 Terabyte - der Rest dient als Spare Area für Wartungsarbeiten der SSD.

Viking Technology gibt eine Garantie von fünf Jahren und nennt 1 DWPD (Drive Write per Day). Bei 350 MByte pro Sekunde ist es jedoch unmöglich, die größere der zwei SSDs an einem Tag überhaupt vollzuschreiben, zumal sequenzielle Zugriffe eher selten sind. Einen Preis für die UHC-Silo hat Viking Technology bisher nicht genannt, er dürfte allerdings bei mehreren zehntausend US-Dollar liegen.

Eine Machbarkeitsstudie von Seagate wies im Spätsommer 2016 sogar 60 Terabyte im 3,5-Zoll-Formfaktor auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (Release am 15. November)
  2. 35,99€
  3. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Cryorig QF140 Performance PC-Lüfter für 7...
  4. 39,09€

Komischer_Phreak 06. Okt 2017

Guter Plan. Nur eine kleine Anmerkung: Bereits jetzt ist ein Bitcoin über 4000 Dollar...

bccc1 17. Jul 2017

Meines Wissens nach limitert momentan NAND Preis und Verfügbarkeit. Einfach mal mehr...

xenofit 15. Jul 2017

Du willst Beispiele: Wir haben gerade für jeden unserer Cluster ein neues Storage System...

Poison Nuke 14. Jul 2017

Ich hoffe doch mal, die SSDs sind intern entsprechend so gebaut, dass die Wärme effektiv...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /